Navigation überspringen

Aktuelles

Sächsische Kirchgemeinden führen neues Liederbuch ein

„Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“ (Psalm. 98,1)

Bild: Pfarrer mit Gitarre und Kantor am Keyboard begleiten die Gemeinde
Gottesdienst in der Dresdner St. Paulikirchgemeinde

(Vorinformation vom 16.4.08) - Das neue Liederbuch unter dem Titel „Singt von Hoffnung“ mit 135 neuen Liedern und 25 Psalmen soll als Ergänzung zum Evangelischen Gesangbuch in den Gottesdiensten am kommenden Sonntag Kantate, 20. April, offiziell in den Gemeinden eingeführt werden. Am Sonntag Kantate („Singt!“) vier Wochen nach Ostern steht traditionell das gemeinsame gottesdienstliche Singen und die Kirchenmusik im Vordergrund. Die in den Gemeinden gesammelte Kollekte an diesem Sonntag kommt der Kirchenmusik zugute. Überall werden ein paar Lieder mehr gesungen und die Kantoreien oder Kinderchöre gestalten häufig im Wechselgesang mit der Gemeinde den gottesdienstlichen Ablauf. Zusätzliche Konzerte mit klassischer Chormusik oder mit Jazz, Gospel und Improvisation ergänzen vielerorts das musikalische Angebot an diesem Wochenende.

Bild: Gemeinde im Gottesdienst singt neue Lieder
Gemeinsamer Gesang von Chor und Gemeinde

Landeskirchenmusikdirektor Markus Leidenberger wird zusammen mit Kirchenmusikdirektor Gottfried Trepte und Oberlandeskirchenrat Dr. Christoph Münchow in einem Gottesdienst in der Radebeuler Lutherkirche mitwirken, wo das „Neue Lied“ ganz im Mittelpunkt der gottesdienstlichen Feier stehen soll. Für die Einführung des Liederbuches in den Gemeinden standen Predigthilfen und liturgischen Anregungen zum „Singesonntag“ zur Verfügung. Kantor Jens Staude, Landesobmann des sächsischen Kirchenchorwerks, der die liturgischen Bausteine für den Gottesdienst vorbereitet hatte, wird in seiner erzgebirgischen Gemeinde in Lößnitz bei Aue den Gottesdienst entsprechend gestalten.

Im benachbarten vogtländischen Auerbach soll in der Laurentiuskirche das Liederbuch im Rahmen eines Kantatengottesdienstes eingeführt werden. Am Nachmittag (17:00 Uhr) findet ein Konzert mit Kantaten aus Dresden und Leipzig des 18. Jahrhunderts statt.
Auch in Großenhain und zahlreichen anderen Orten gibt es spezielle Singegottesdienste zur Einführung des Liederbuches. In Reichenbach musizieren an diesem Sonntag erstmalig Sängerinnen und Sänger aus Kantoreien, Kinder- und Jugendchören der Orte Mylau und Neumark gemeinsam in der Peter-Paul-Kirche (10:30 Uhr), wo durch die 100 Sänger überwiegend modernes Liedgut bis hin zu zum Gospel erklingen wird.

Bild: Kleines Mädchen mit neuem Liedbuch
Mit Liederbuch wird Klein mal groß

Das rote Buch im Hardcover zum Einführungspreis von 4,90 Euro mit neuen Liedern für die Gemeinde hat sich in den letzten Wochen als Bestseller erwiesen. Die Ende Februar erschienene 1. Auflage von 20.000 Exemplaren war sofort verkauft und die 2. Auflage (15.000 Ex.), die heute ausgeliefert werden soll, ebenso. Nach der dritten fast ausverkauften Auflage wird jetzt eine vierte mit ebenfalls 10.000 Exemplaren vorbereitet. Somit könnten innerhalb eines Quartals bis Ende Mai über 50.000 Liederbücher verkauft oder vorbestellt sein. Das neue Liederbuch ist kein Ersatz für das sächsische Gesangbuch. Es soll es aber im Sinne einer lebendigen Gottesdienstgestaltung mit neueren und häufig gesungenen Liedern ergänzen, kann aber auch als zusammenhängende Liedsammlung deutschlandweit genutzt werden. Es enthält zudem Texte und Melodien, die als Neukompositionen für besondere gottesdienstliche und persönliche Anlässe wie Taufe, Taufgedächtnis, Trauung, Traugedächtnis u.a. entstanden sind.

Bild: Chorsänger singen mit der Gemeinde

Zum Abschluss seiner siebentägigen Generalvisitation im Kirchenbezirk Glauchau wird Landesbischof Jochen Bohl am 20. April um 14:00 Uhr in der St. Georgenkirche in Glauchau predigen. Die besondere kirchenmusikalische Ausgestaltung an diesem Sonntag steht unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Guido Schmiedel.
Außergewöhnliches in Musikgottesdiensten zu Kantate findet beispielsweise in Leipzig-Panitzsch statt, wo klassische und Jazz-orientierte Musik Geistliches bis hin zu einer Musikpredigt auf dem Programm stehen. Zur gleichen Zeit um 10:00 Uhr findet im ostsächsischen Großschönau ein Musikgottesdienst mit dem Traumschiffpianisten Waldemar Grab statt und in Mühlau bei Chemnitz tritt Anita Heller mit Band auf.

Bild: Prager Chor NasiPevci singt in einer Kirche
Prager Chor "Nasi pevci" wird in Sebnitz musizieren

Am Nachmittag (17:00 Uhr) gibt es in Leipzig-Panitzsch noch ein Klezmer-Konzert mit dem Ensemble Shoshana, in der Auenkirche in Markkleeber-Ost den Lobgesang der Maria in einer modernen Jazz-Fassung, in der Chemnitzer Nikolaikirche eine Gospelkonzert und in Sebnitz ein Konzert mit dem Chor „Nasi pevci“ aus Prag mit „Geistlicher Chormusik aus aller Welt“ sowie um 18:00 Uhr in der Emmauskirche Leipzig-Sellerhausen eine Musical-Messe von Johannes Michel.(16.4.08)
(Singt von Hoffnung. Neue Lieder für die Gemeinde. ISBN: 978-3-374-02590-9; Preis: EUR 4.90. Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps