Navigation überspringen

Aktuelles

Evangelisches Jugendfestival an der Dresdner Frauenkirche

Bild: Gottesdienstbesucher am Sonntagvormittag vor der Bühne
Bewegter und bewegender Pfingstgottesdienst 2008 an der Frauenkirche im Rahmen des Jugendfestivals

Pfingstsonntag - EVA2008 singt und betet, gospelt und will Farbe bekennen

Bild: Kantorin Wutzler und die Gospel Flavours
Die entfesselte Kantorin Carmen Wutzler auf der Bühne. Sie leitete auch den Gospel-Workshop

Mit einem großen Open-Air-Gottesdienst auf dem Neumarkt vor der Dresdner Frauenkirche feierten am 11. Mai 5.000 Dresdner und viele Gäste der Stadt das Pfingstfest. Der Gottesdienst, in dem Landesbischof Jochen Bohl predigte, war unter dem Motto EVA SINGT UND BETET ein Höhepunkt des derzeitigen Jugendfestivals am Pfingstwochenende. Die ARD übertrug die gottesdienstliche Feier auf dem Neumarkt bundesweit live. Neben der liturgischen Begleitung durch Frauenkirchenpfarrer Holger Treutmann gestalteten die GOSPEL FLAVOURS und der EVA-GOSPELCHOR unter Leitung der Dresdner Kantorin Carmen Wutzler sowie der Kammerchor der Frauenkirche unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert den Gottesdienst musikalisch. Szenisch setzte die Theatergruppe der Evangelischen Studentengemeinde Akzente zu aktuellen Fragen.

Bild: Zuschauer und begeisterte Hörer in der Kreuzkirche
In der abendlichen Kreuzkirche zu Band-Konzerten

Am gestrigen Abend sollen nach Angaben der Veranstalter 10.000 Jugendliche zu den abendlichen Konzerten vor die Hauptbühne gekommen sein, wo verschiedene Pop- und Rockgruppen auftraten. Das Programm ging dann über Mitternacht beispielsweise im Bärenzwinger mit einer Lieder-Tour oder bei EVAs Party im Club Zitronenpresse weiter.
Am heutigen Sonntag sorgte die EVA-Gospelchor unter Leitung von Carmen Wutzler nicht nur im vor und während des Gottesdienstes für Stimmung, sondern begleitete rhythmisch-musikalisch die Besucher auch danach. Des Weiteren waren wieder auf der Projektemeile beispielhafte Initiativen zu sehen, bevor das anspruchsvolle Workshop-Programm in den Themenzentren begann. Zeitgleich und danach gab es ein vielfältiges musikalisches Programm der Gruppen und Bands, die zum Abend in Hochform auflaufen sind.

Das 1. Evangelische Jugendfestival endet und EVA dankt allen Helfern

Bild: Publikum vor der Hauptbühne bei einem der abendlichen Konzerte

Nach der Abschlussandacht an der Bärenzwinger-Bühne um 0:45 Uhr und den letzten Klängen aus der Frauenkirche sowie der Nachtparty im Club Zitronenpresse wird am frühen Morgen des Pfingstmontag das Festival-Programm zu Ende gehen. In den vergangenen drei Tagen haben sich über neunzig Mitwirkungsgruppen in das Programm eingebracht und das Thema mit Leben erfüllt.

Bild: Zwei Mädchen während eines Abendkonzertes
Gruppe "Radiopilot" auf der Bühne: jung, wild, offen, mysteriös...

Am letzten Abend traten ab 19:00 Uhr noch die Soulsängerin Judy Bailey, die Newcomer Radiopilot, Das Blaue Einhorn und Blossom auf. EVA segnet, die zentrale Abschlussveranstaltung auf dem Neumarkt, fand im Anschluss statt. Um 22:30 Uhr trat dann noch „The Master’s Voice", eine schwedische Gospelformation aus Stockholm, in der Frauenkirche auf.

„Mit so vielen begeisterten und so engagierten Jugendlichen gemeinsam bei EVA2008 rund um die Dresdner Frauenkirche Pfingsten zu feiern, ist einfach wunderbar. Unsere Idee, Frauenkirche und Jugend zusammenzubringen und die Botschaft von Frieden und Versöhnung der nächsten Generation zu übermitteln, trägt, d.h. EVA kommt - sicher wieder", so Sebastian Feydt, Frauenkirchenpfarrer und Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden.

Die EVA-Veranstalter sind die Stiftung Frauenkirche Dresden, die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens. EVA dankt den dreihundert Ehrenamtlichen, die durch ihren Einsatz, die Durchführung von EVA2008 ermöglichen. Sie dankt auch den Unterstützern des Festivals, dem Bundesinnenministerium, der Stadt Dresden, dem Freistaat Sachsen und der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche e.V.(11.5.08)

EVA2008

Von sozialem Engagement und grenzüberschreitender Friedensarbeit (Sa)

Bild: Zwei Mädchen mit Postermütze schützen sich vor der Sonne

Im großen Verpflegungszelt waren am Sonnabendmorgen über 500 Zeltstadtbewohner abzufrühstücken, bevor sich die EVA-Teilnehmer von der Cockerwiese zu den verschiedenen Themenangeboten im nahen Zentrum grüppchenweise verteilten. Die Zeltstadt-Betreuer gehen davon aus, dass am Sonnabend noch ein paar Nachzügler kommen werden, die es am Freitag wegen Schule oder Arbeit zeitlich nicht mehr schaffen konnten. Immerhin befindet sich am Abend EVA2008 IN CONCERT, wo es vor der Frauenkirche bewegt zugehen wird. Für diese Open-Air-Großkonzerte sind keine Tickets erforderlich. Am Abend spielen das bekannte Berliner Duo 2raumwohnung, Philipp Poisel und der britischen Band Verra-Cruz.

Bild: Vier Jugendliche versuchen auf einem Brett den Gleichschritt
Achtung! - mit den Partner im Gleichschritt

Zuvor standen am Sonnabend Themen und Projekte im Vordergrund. Als geistlichen Einstieg in den Tag hatte eine Bibelarbeit über die Geschichte von Kain und Abel mit Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble im Kulturpalast stattgefunden. So rief er aus dem biblischen Kontext heraus zu Zivilcourage und zu Mitverantwortung auf. Schäuble appellierte wie Bischof Wolfgang Huber in seiner Predigt am Vorabend an den Gemeinsinn und das Eintreten gegen die Gewalt, zog aber den Schluss daraus, dass die heutige Freiheit auch den Schutz und die Sicherheit durch den Rechtsstaat bedürfe. Für ihn sind Freiheit und Sicherheit keine Gegensätze.

Bild: Ein Projekt wird von zwei Schülern vorgestellt
Janna und Philipp aus Lübeck und Kiel informieren über die Initiative "Schüler Helfen Leben"

In der benachbarten Frauenkirche bezog sich Martina de Maiziere, Direktorin der Stiftung Diakonische Jugendhilfe Sachsen, ebenfalls auf die Geschichte vom „Urmord“ aus dem Alten Testament. Sie verglich die Person des Kain und seinen Hintergrund mit dem gewaltbereiten Handeln von Jugendlichen heute. Es gäbe auch andere Möglichkeiten als aufeinander loszugehen. Die Direktorin der Stiftung warb dafür, auf andere mit Achtung zuzugehen und Jugendliche dazu zu bringen, für sich und für ein gelingendes Miteinander Verantwortung zu übernehmen. De Maiziere sammelt beispielsweise in der Stiftung Geld für Projekte mit sozial benachteiligten Jugendlichen.

Bild: Podium in der Kreuzkirche mit Pf.i.R. Führer
Kreuzkirche - Themenpodium mit Pfarrer Führer

Neben prominenten Gesprächspartnern sollten auch beispielhafte Projekte von und mit Schülern vorgestellt werden. Auf der Projektemeile präsentierten sich zahlreiche Initiativen wie die Friedensinitiative „Schüler Helfen Leben“, die seit 1992 existiert und die auch für den bundesweit begangenen Sozialen Tag am 8. Juli wirbt. Daran sollen sich mittlerweile 200.000 Schüler beteiligen. Eine Gruppe aus Schleswig-Holstein machte sich nach Dresden auf, um diese Idee weiter bekannt zu machen und für soziales Engagement sowie für grenzüberschreitende Friedensarbeit zu werben.
Am Ende der Projekte-Meile befindet sich eine Bühne, die ständig mit verschiedenen Chor- und Musikgruppen für Unterhaltung sorgt.

In der Kreuzkirche ging es am Sonnabend beim Themenpodium um persönliche Glaubensfragen, an der auch der frühere Leipziger Nikolaipfarrer Christian Führer  teilnahm. Wie wird in unserem Leben Glauben sichtbar?, war eine der Fragen, die sich Christen von unterschiedlichem Hintergrund stellen mussten. Führer sieht im Wunder der Friedlichen Revolution eine besondere Glaubenserfahrung, wo Menschen nach den Friedensgebeten mit einer ganz anderen Prägung verändert aus der Kirche herauskamen. Alles begann 1982 „senfkornartig“ und wuchs dann immer mehr bis zum entscheidenden Tag des 9. Oktober 1989. Jesu Botschaft sprang schließlich auf die Menschen über und die Kette der Gewalt war unterbrochen, so Führer.

Bild: Chor und Band auf der Bühne

AKTUELL: Heimatsender MDR FERNSEHEN UND RADIO Sachsen

Tausende Jugendliche feiern Pfingsten bei EVA2008 in Dresden (Fr)

EVA2008, das Evangelische Jugendfestival, begann am 9. Mai mit einem Gottesdienst in der Frauenkirche. Tausende Jugendliche aus ganz Deutschland trafen bis zum Abend in Dresden ein. Unter dem Motto „Soll ich meines Bruders Hüter sein?“ dreht sich am Pfingstwochenende bei EVA2008 alles um das Thema Verantwortung. Auf der großen Open-Air-Bühne an der Frauenkirche treten neben der Berliner Band 2raumwohnung, die Soulsängerin Judy Bailey und die Newcomer Radiopilot auf.

Bild: Helfer im Projektebereich nahe des Neumarkts
Vor der Frauenkirche positioniert

Zu den Bibelarbeiten wird u.a. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble erwartet. Die meisten Teilnehmer sind in einer zentrumsnahen Zeltstadt untergebracht. Zahlreiche Helfer der Region werden sich während Veranstaltungstage um die angereisten Jugendlichen kümmern.

Bischof Wolfgang Huber, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Schirmherr von EVA2008, predigte am Abend im Eröffnungsgottesdienst in der Frauenkirche. Er sprach über den Konflikt zwischen Kain und Abel, der im 1. Mose-Buch beschrieben ist und in dessen Folge Kain seinen Bruder erschlug. „Zerstörung und Tod haben nicht das letzte Wort!“; dafür stünde diese Kirche in Dresden, die durch die Gewalt der Menschen zerstört wurde, aber gleichzeitig durch den Wiederaufbau ein Zeichen der Versöhnung sei, so Bischof Huber.

Bild: Frauenkirchpfarrer Treutmann vor der Hauptbühne
Pfarrer Holger Treutmann vor der Hauptbühne

Die Botschaft, die vom beginnenden Jugendfestival ausgehe, heißt: „Keine Gewalttat ist unvermeidbar! Sucht die Versöhnung! Stiftet Frieden!“ Huber sprach auch Intoleranz, Wut und Feindschaft gegen das Fremde durch heutige rechtsextreme Tendenzen an und wie man ihnen begegnen sollte. Er forderte zu einem offenen Engagement auf: „Wir müssen aufschreien, wo das Leben von Menschen gefährdet oder seiner Würde beraubt wird“, sagte er am Ende seiner Predigt.

Am späten Abend des ersten Festivaltages trat die Berliner Jazzmusikerin Sarah Kaiser in der Frauenkirche auf. In rund 60 Workshops werden sich die Festivalteilnehmer am Sonnabend und Sonntag mit dem Thema Verantwortung auseinandersetzen. Jugendliche zeigen an den 20 EVA-Projektständen, wo sie sich engagieren und selbst Verantwortung übernehmen. Auf der benachbarten Projektmeile präsentieren sich Verbände und Initiativen.

Bild: Am späten Abend vor der Bühne mit Übertragungswand
Abendlicher Treffpunkt vor der Hauptbühne

Beim Open-Air-Pfingstgottesdienst an der Frauenkirche am Pfingstsonntag um 10:00 Uhr predigt Landesbischof Jochen Bohl. Zu diesem Gottesdienst auf dem Neumarkt sind auch alle Dresdner und Gäste der Stadt eingeladen. Musikalisch wird den Gottesdienst u.a. der GOSPEL FLAVOURS und der EVA-Gospelchor unter Leitung der Dresdner Kantorin Carmen Wutzler gestalten. Der Pfingstgottesdienst wird live bundesweit durch die ARD übertragen.
 
Für die abendlichen Open-Air-Großkonzerte vor der Frauenkirche ist kein Ticket erforderlich. Am Sonnabend spielen hier ab 19:30 Uhr das bekannte Berliner Duo 2raumwohnung, Philipp Poisel, Verra-Cruz, D:Projekt. Sonntag ab 19:00 Uhr treten die Soulsängerin Judy Bailey, Radiopilot, Das Blaue Einhorn und Blossom auf.
EVA2008 will junge Menschen zwischen 16 und 28 Jahren zu Verantwortung für andere verführen und zu Engagement für den Nächsten ermutigen.
Tickets für die Indoor-Veranstaltungen sind am Zentralen Informationspunkt Neumarkt/Ecke Jüdenhof für 12 Euro erhältlich: Freitag, 9. Mai, 14:00 bis 22:00 Uhr, Sonnabend, 10. Mai, 9:00 bis 22:00 Uhr, Sonntag, 11. Mai, 9:00 bis 23:00 Uhr.

Bild: Sarah Kaiser in der Frauenkirche Dresden
Ab 22:00 Uhr gab es ein Konzert mit Sarah Kaiser aus Berlin. Jazzvertonungen zu Liedern von Paul Gerhard und anderen alten Meistern.

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps