Navigation überspringen

Aktuelles

Nacht der offenen Kirchen auf dem Dorf und in der Stadt

Am 7. Juni in Dresden und am 14. Juni im Muldental sind die Kirchen geöffnet

Bild: Zwei junge Leute betrachten eine Ausstellung in der Kirche
Häufig Ausstellungen oder Infos über die Kirche

DRESDEN – Mit Beginn der warmen Jahreszeit öffnen Kirchen wieder zur langen Nacht ihre Türen und laden den Besucher ein, den sakralen Raum auf sich wirken zu lassen und die Kirche zu erkunden. In Dresden wird am 7. Juni mit einem umfangreichen Programm von Musik, szenischer Darstellung, Meditation und Führung bereits zum 5. Mal eine ökumenische „Nacht der Kirchen“ stattfinden. Eine Woche später werden 32 evangelische Kirchen im Muldental zur „Nacht der offenen Dorfkirchen“ einladen. Im letzten Jahr war diese Initiative innerhalb des Kirchenbezirks Grimma zum ersten Mal vorbereitet und durchgeführt worden.

Die Kirchen und das Programm lockten 2.000 Besucher in die Dorfkirchen, obwohl westlich davon die Kirchgemeinden über das Leipziger Gebiet bis zur Pleiße hin ebenfalls zur Nacht der offenen Kirchen einluden. In diesem Jahr findet eine solche Nacht in Leipzig zwar nicht statt. Dennoch sind am 31. Mai fast alle Stadtkirchen geöffnet, weil im Rahmen des Deutschen Evangelischen Posaunentages zeitgleich ab 19:30 Uhr 25 Blechbläserkonzerte unter dem Motto „OhrenBlickmal!–Fühl die Schwingung“ in den Kirchen ertönen. Zu diesem Bläserfest der Superlative werden in Leipzig – und in den Kirchen - vom 30. Mai bis 1. Juni 20.000 aktive Dauerteilnehmer erwartet.

Bild: Plakat und Programm-Logo für Dresdner Nacht

Nach einer Pause im vergangenen Jahr wartet die 5. „Nacht der Kirchen“ in Dresden erstmals mit einem Motto auf: Unter dem Titel „Lieder, Stimmen, Töne“ öffnen 63 Kirchen ab 18:00 Uhr bis Mitternacht ihre Pforten. Bis 20:00 Uhr sind besonders Familien angesprochen: Dann gibt es vielerorts neben Kirchen- und Orgelführungen für Kinder u. a. Pantomime, mehrere Kindermusicals, ein Liedermacherkonzert und Bastelangebote. Theateraufführungen und Kinofilme, Chormusik und Lesungen, Klezmer und Weltmusik, Klassik, Rock und Jazz stehen neben eher meditativen oder gottesdienstlichen Angeboten. Biblische Tänze und „Wellness-Songs“ laden zum Bewegen ein. In mehr als zehn Kirchen werden Posaunenbläser zu hören sein. Gospelfans können zwischen neun verschiedenen Gospelkonzerten auswählen.

Christian Thiele, Kantor in Dresden-Briesnitz, hat zwei thematische Orgelspaziergänge zusammengestellt. In fast allen Kirchen wird die Orgel erklingen. Der Dresdner Turmuhrenspezialist Andreas Vogler erläutert Interessierten die Kirchturmuhren der katholischen Kirche St. Josef und der evangelisch-lutherischen Emmauskirche Dresden-Kaditz. Viele Kirchgemeinden haben in ihren Häusern oder Pfarrgärten einen Imbiss organisiert und laden ein zum Gespräch und zum Kennen lernen.

Zur „Nacht der Kirchen“ jährt sich Glockengeläut der Frauenkirche

Bild: Frauenkirche und Lutherdenkmal
Frauenkirche Dresden

Mit Andachten, Cello-, Saxophon- und Orgelmusik im Hauptraum und in der Unterkirche, geistlichen Impulsen sowie der Möglichkeit des Kuppelaufstiegs bis Mitternacht beteiligt sich die Frauenkirche an der „Nacht der Kirchen“ am 7. Juni 2008. Die Frauenkirche feiert an diesem Tag das fünfjährige Jubiläum des neuen Glockengeläuts.

„63 Dresdner Kirchen laden zur ‚Nacht der Kirchen’ ein, um sakrale Räume zu entdecken und deren Botschaft zu erleben. Die Frauenkirche ist dabei. Sie hat ihren festen Platz im Dresdner Kirchenleben. Seit nunmehr fünf Jahren erklingen die sieben neuen und die fast 500 Jahre alte Gedächtnisglocke wieder und rufen zu Gottesdiensten, Trauungen und Taufen, zu Festtagen und zum Gebet“, so Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt. „Am 7. Juni um 18:00 Uhr erklingt die Jeremia-Glocke und lädt zur Andacht ein.“

Im Anschluss an die Andacht konzertieren der Cellist Ulrich Thiem, die Pianistin Almut Grimmer, Henning Plankl am Saxophon sowie Frauenkirchenorganist Samuel Kummer. Zwischen den musikalischen Beiträgen des Abends werden „Geistliche Impulse“ zu hören sein. Das Orgelwerk „Veni creator“, das der Franzose Maurice Duruflé 1929 komponierte, erklingt vor der Mitternachtsandacht. Der Panoramablick über Dresden und Umgebung von der Kuppel der Frauenkirche ist an diesem Tag von 18:00 bis 24:00 Uhr kostenfrei zu erleben.

Am 7. Juni 2003 erklangen die Glocken der Frauenkirche nach 58 Jahren erstmals wieder. 40.000 Menschen kamen in die Innenstadt und hörten das erste Glockengeläut. Jede der Glocken bekam einen biblischen Namen, der zugleich etwas über ihren Charakter und ihre Funktion aussagt. Die größte unter ihnen trägt den Namen des Propheten Jesaja und den Bibelspruch „Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen machen“ (Jesaja 2,4). Als Friedensglocke ruft sie täglich um 12:00 Uhr zum Innehalten und zum Gebet für den Frieden.(Öffi-FK 3.6.08)

Nacht der offenen Dorfkirchen des Kirchenbezirkes Grimma

Bild: Blick von einem hohen Kirchturm in die weite Umgebung
Durch die Kirche einen Überblick gewinnen

Das malerische und ruhige Muldental kann von oben her während der Nacht der offenen Dorfkirchen von Kirchtürmen aus in Althen, Ammelshain, Großbothen, Lastau, Zweenfurth beschaut werden. In fast allen Kirchen finden ab 23:00 Uhr Lichtmeditationen statt. Ansonsten beginnen Puppenspiele, Lesungen, Konzerte und Führungen etwas später als eine Woche zuvor in Dresden. An diesem 14. Juni um 19:00 Uhr beginnt ein Konzert des Leipziger Saxophon-Quartetts „musica con dedica“, bevor Zeit ist, eine Fotoausstellung zu besichtigen. In Altenbach wird neben einem dichtgedrängten Programm mit Puppenspiel, Lesungen, musikalischen Einlagen mit Folksongs und einer Rockband noch später ein „Sinnespfad“ zur Kirche mit den preisgekrönten Hobbyköchen Günter und Inge Baum angeboten.

Bild: Dunkelblaues Programmheft zu Nacht der offenen Dorfkirchen

In Cannewitz will man ab 20:00 Uhr gleich gänzlich dem Thema „Sinnlichkeit und Bibel“ nachgehen und beginnt mit einer kulinarischen Verführung. In Döben steht die Renaissance-Figurengruppe in kirchen- und kunsthistorischer Betrachtung im Mittelpunkt, während in Erlbach einzelne Inventarstücke der Kirche aus fünf Jahrhunderten gezeigt und erläutert werden. In Grethen wird der lange Abend dazu genutzt, um die restaurierte Orgel einzuweihen. In Nepperwitz findet eine lateinische Nacht mit einem Konzert zum Zuhören, Mitsingen und Tanzen statt. Historisch geht es in Seifertshain zu, wo unter „Krieg und Frieden, Leid und Hilfe“ die Völkerschlacht thematisiert wird und „175 Jahre Kirche Zschoppach“ ist Anlass, um einen historischen Abend zur Geschichte anzubieten. Wer mit dem Fahrrad unterwegs sein möchte, kann sich einer Radtour von Althen bis Gerichshain anschließen, wo einzelne Stationen mit Programm abgefahren werden.

Bergkirche in Beucha, Linolschnitt von Monika Krause
Linolschnitt der Bergkirche Beucha (Grimma)

Als Zeichen der Verbundenheit der Kirchen im Muldental sollen um Mitternacht in vielen dortigen Kirchen die Kirchenglocken läuten. Über 120 ehrenamtliche Helfer werden zuvor unmittelbar die Aktion begleiten. Die „Nacht der offenen Dorfkirchen“ ist ein Bestandteil des Projektes „Radwege als Lernwege – Offene Kirchen im Muldentalkreis“ der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB). Demnächst erscheint ein Faltblatt mit der Tour entlang der Mulde von Collmen bis Eilenburg, wo 25 gekennzeichnete Kirchen besichtigt werden können. Der Kirchenraumpädagoge Kai Schmerschneider vom Projekt „Kirchen öffnen“ von der EEB stellt gerade das Material zusammen und ist davon überzeugt, dass ganz allgemein die Sehnsucht nach spirituellen Räumen wachse. Mit diesen Räumen (Kirchen) bekommt der christlich Glaube „Würde und öffentliche Wertschätzung“, sagt er. „Wenn wir die Gegebenheiten nicht nutzen, werden spirituelle Angebote immer mehr dem öffentlichen Raum entzogen und privatisiert“.

Weitere Informationen:

Weitere Veranstaltungen zum Thema:

- 6. Juni 2008 – CHEMNITZ

Nacht der offenen Kaßbergkirchen von 20:00 bis 24:00 Uhr

- 7. Juni 2008 – GROSSENHAIN

8. Großenhainer Orgelnacht. Auftakt für 2. Orgelsommer in der Großenhainer Pflege

- 21. Juni 2008 – ZWICKAU

3. Orgelnacht in den Zwickauer Innenstadtkirche von 20:00 bis 24:00 Uhr


- 2009 – 6. Juni – DRESDEN

„Ökumenischen Nacht der Seligpreisungen“ in den Dresdner Innenstadtkirchen

- 2009 – 20. September – DRESDEN

2. „Tag der Dorfkirche“ (bei Dresden)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps