Navigation überspringen

Leben und Glauben

Dreieinigkeitsfest (Trinitatis)

Bild: gleichseitiges Dreieck als Symbol für die Dreieinigkeit Gottes (Altaraufbau Marienkirche Großenhain)

Am Sonntag nach Pfingsten begeht die evangelische und katholische Christenheit den Tag der Heiligen Dreifaltigkeit (Trinitatis ist Genitiv von lat. trinitas, in dem sich das Zahlwort drei und lat unitas = Einheit verbirgt). Der Tag gehört zur Gruppe der Ideenfeste, die ein bestimmtes Thema des christlichen Glaubens zum Gegenstand haben.
Mit dem Ersten Sonntag nach Trinitatis beginnt die lange Reihe der Sonntage nach Trinitatis. Kalendarisch hängen sie vom Ostertermin ab. Die liturgische Farbe ist grün. Die Rede von der ›festlosen Zeit‹ des Kirchenjahres verkennt freilich, dass jeder Sonntag ein ›kleines Osterfest‹ ist und das Geschenk neuen, österlichen Lebens das Generalthema bildet, von dem her die anderen Glaubens- und Lebensthemen überhaupt erst sinnvoll behandelt werden können.
 

TRINITATISZEIT

24. Juni - Johannistag:

29. September - Michaelistag

  • Nächte werden länger, Engel haben Hochkonjunktur
    Zur Tag- und Nachtgleiche am 29. September wird am Michaelistag darauf aufmerksam gemacht, dass Gott auch in dunklen Zeiten da ist. Die Engel als seine Botschafter der guten Nachricht treten ins Licht und sind unter den Menschen. Mit Gottesdiensten, Vespern und Konzerten wird dieser Tag begangen.
    (Meldung vom 27. September 2016)
     

2. Oktober 2016 - Erntedank

 

Weitere Informationen: 

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps