Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Gebete für die Einheit der Christen


23. Januar 2022

Allianzgebetswoche, Ökumenische Gebetswoche und Bibelwoche

DRESDEN - Mit Beginn des neuen Jahres und bis in die Passionszeit hinein befassen sich Christen unterschiedlicher Konfession verstärkt mit der Bibel und dem Gebet. Auch in sächsischen Kirchgemeinden prägen Gebets- und Bibelwochen die Zeit bis zum Osterfest. So fand bereits vom 9. bis 16. Januar 2022 die internationale Gebetswoche der Evangelischen Allianz (EA) (Allianzgebetswoche) unter dem Motto "Der Sabbat. Leben nach Gottes Rhythmus" Januar statt.

Unter den derzeitigen Bedingungen der Pandemie konnten aber die meisten Veranstaltungen nicht in der gewohnten Form stattfinden, wenn es sich nicht um Andachten unter Berücksichtigung der strengen Hygieneregeln handelte oder sie im Online-Format per Video-Konferenz durchgeführt wurden.

Ansonsten wären in zahlreichen Gemeinden der Landeskirche, des Gemeinschaftsverbandes und der Freikirchen, meist im räumlichen Wechsel, die Christen zu täglichen Abendveranstaltungen zusammen gekommen. Eine Textvorlage der Evangelischen Allianz wurde für dieses Jahr in Spanien und Portugal erarbeitet.

Zum Ende der Allianzgebetswoche begann die Ökumenische Gebetswoche für die Einheit der Christen, die auf eine über 100-jährige Geschichte zurückschaut. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird weltweit jedes Jahr vom 18. bis 25. Januar oder zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten gefeiert. Die Texte für die Gebetswoche für die Einheit der Christen 2022 kommen aus dem Nahen Osten.
Der in Beirut ansässige Rat der Kirchen im Nahen Osten (MECC) hat das Thema ausgewählt und Materialien für die Gebetswoche 2022 für die Einheit der Christen vorbereitet, die von den Kirchen begangen wird.

Der zentrale Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen wird am Sonntag, 23. Januar, um 15:30 Uhr, in der Hohen Domkirche zu Köln gefeiert. Die ACK in Deutschland, die ACK in Nordrhein-Westfalen und die ACK in Köln laden herzlich hierzu ein. Der Livestream wird unter www.domradio.de abrufbar sein.

Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten (Mt 2,2)

Für die Gebetswoche 2022 wählten die Christen des Nahen Ostens das Thema des Sterns, der im Osten aufgeht. Dies hat mehrere Gründe. Die Christen im Westen feiern Weihnachten, aber das ältere und für viele Christen des Ostens wichtigste Fest ist das Fest der Erscheinung des Herrn (Epiphanias), an dem Gottes Heil den Völkern in Bethlehem und am Jordan offenbart wird.

Die Christen im Nahen Osten stellen diese Materialien für die Gebetswoche für die Einheit der Christen in dem Bewusstsein zur Verfügung, dass viele ihrer Mühen und Probleme auch in anderen Teilen der Welt erfahren werden und dass die Welt sich nach einem Licht sehnt, das auf den Weg zum Erlöser, der alle Finsternis überwinden kann, führt. Die globale COVID-19-Pandemie hat eine Wirtschaftskrise ausgelöst, und es scheitern diejenigen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Strukturen, die dem Schutz der Schwächsten und am meisten Verletzlichen dienen sollten.

Weitere Informationen unter:  https://www.oekumene-ack.de/themen/geistliche-oekumene/gebetswoche/2022/ 

Ökumenische Bibelwoche

In manchen sächsischen Gemeinden wird am heutigen Sonntag, 23. Januar, die Ökumenische Bibelwoche eröffnet. Sie hat zwar keinen festen Termin, aber häufig wird gerade der Ökumenische Bibelsonntag, in diesem Jahr am 30. Januar, zum Anlass genommen, sieben Themenabende enden oder beginnen zu lassen. In diesem Jahr beschäftigt sich die Ökumenische Bibelwoche mit dem Propheten Daniel aus dem Alten Testament. Für den Bibelsonntag wurde ein Text aus Daniel 3 ausgewählt, der Lobgesang der drei jungen Männer im Feuerofen. Ein Text, der in einigen Bibelübersetzungen in den Apokryphen zu finden ist. Der Gottesdienst steht unter dem Leitvers: „Gepriesen bist du, Gott, der in die Tiefen schaut“.

Gemeinsam ist bis heute den Christinnen und Christen aller Konfessionen die Zuversicht auf die Zuwendung Gottes und die Gewissheit, dass seine Macht stärker ist als alle Anfechtungen dieser Welt und seine Liebe größer ist als Leid und Tod. Ihn bitten wir um sein Erbarmen.

Weitere Informationen unter: www.bibelsonntag.de

Vielbesuchte Taufkapelle in Jordanien (Foto: Ben Gray/ELCJHL)
Die Taufkapelle der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land. Der Ort befindet sich am östlichen Ufer des Jordan, wo Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde. (Foto: Ben Gray/ELCJHL)

Teilen Sie diese Seite