Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

AKUSTIKTAG: „Deutlich ist besser als laut“


20. September 2017

„Akustiktag“ geht auf die Bedürfnisse Schwerhöriger in Kirchgemeinden ein

BISCHOFSWERDA – Die Schwerhörigenseelsorge in Sachsen veranstaltet am Sonnabend, 23. September, im Kirchgemeindehaus und in der Kirche in Bischofswerda einen „Akustiktag“, der einen Erfahrungsaustausch über den richtigen Umgang mit angemessener Technik umfasst. So soll interessierten Anfängern als auch erfahrenen Profis Kenntnisse über die spezielle Akustik in Kirchen hinsichtlich der Sprachverständlichkeit und über mögliche Verbesserungen durch Technik wie Mikrofone und Induktionsschleifen vermittelt werden.

"Mit dem Akustiktag nehmen wir das treue Engagement einzelner Ehrenamtlicher wahr und bieten Interessierten einen leichten Einstieg," erläutert Pfarrer Raik Fourestier das Anliegen des Tages. Es sei zudem hilfreich, für Mitglieder eines Kirchenvorstandes, die über eine künftige Verstärkeranlage entscheiden sollen, sich über Detailfragen zu erkundigen und auszutauschen. „Deutlich ist besser als laut“, so das Motto des Tages. Nach den Erfahrungen 2011 in Dresden, 2012 in Chemnitz, 2013 in Leipzig findet dieser vierte Akustiktag in Bischofswerda statt.

Der Tag, der um 9:30 Uhr beginnt, richtet sich an Gemeindeglieder, Kirchnerinnen und Kirchner, Pfarrerinnen und Pfarrer, die in ihrer Kirche eine Verstärkeranlage bedienen, erneuern oder einbauen wollen. Es referieren zu Beginn der Toningenieur Hartmut Lissner und Pfarrerin Kerstin Kluge, Beauftragte für Schwerhörigenseelsorge in der sächsischen Landeskirche. Nach einer Fachdiskussion und technischen Tipps geht der Tag mit praktischen (Hör-)erfahrungen im Kirchenraum am frühen Nachmittag zu Ende.

Gehörlosenseelsorge

Bild: Einladung zum Akustiktag

Teilen Sie diese Seite