Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Annen-Medaille für ehrenamtliches Engagement


16. Oktober 2020

»helfen, pflegen, fördern« - »miteinander leben, füreinander da sein«

DRESDEN - Sachsens Sozialministerin Petra Köpping hat am 14. Oktober ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger für ihr besonderes Engagement mit der Annen-Medaille ausgezeichnet. Kirchen, Wohlfahrtsverbände und Kommunalverwaltungen schlagen dem Sächsischen Sozialministerium besondere engagierte Ehrenamtliche vor.

Unter den 20 Ehrenamtlichen ist auch Hans-Michael Latzel, der seit 2005 ehrenamtlich in der Tagespflege Dresden-Bühlau tätig ist. Dort hält er regelmäßig Andachten und versorgt die Gäste während der Zeitungsschau mit lokalen Nachrichten, historischen Ereignissen aus Dresden und Sachsen und humorvollen Beiträgen. Die Tagespflege im Ortsteil Bühlau befindet sich in Trägerschaft der Diakonie Dresden. Darüber hinaus engagiert sich Hans-Michael Latzel in einer weiteren Einrichtung der Altenhilfe.
„Wir sind froh, dass Menschen wie Hans-Michael Latzel ihre Freizeit bei der Diakonie Dresden für Menschen einsetzen, die Hilfe benötigen. Auch für unsere Teams ist das eine große Unterstützung,“ sagt Thomas Slesazeck, Geschäftsführer der Diakonie Dresden.

Unter den geehrten Personen sind weiterhin Heike Domsch aus Frauenstein, die vielseitige Kinder- und Jugend- sowie Generationenarbeit in der Kirchgemeinde leistet. Sie ist Leiterin der "Jugendscheune", ein Treffpunkt und Veranstaltungsraum für generationsübergreifende Angebote mit Musik-, Theater- und Filmprojekten des Ev.-Luth. Kirchspiels. Es werden handwerkliche Techniken unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten vermittelt sowie die Selbstwahrnehmung bei Kindern und Jugendlichen durch Workshops, Gesprächsangebote und erlebnispädagogische Elemente gefördert.

Aus Niesky bekam Johann Heinrich die Annen-Medaille, weil er in der schwierigen Zeit des Lockdown das Pflegeheim der Diakonissenanstalt EMMAUS in der unterstützte. Er gab Hilfestellung für Alltägliches, übernahm Botendienste für die BewohnerInnen und stellte sich als Chauffeur zur Verfügung. Seine Auszeichnung steht stellvertretend für viele Engagierte, die während der Corona-Pandemie spontan ihre Hilfe angeboten haben.

Weiterhin wurde Margit Heinrich aus Zittau für die Begleitung von Kranken, Sterbenden und Angehörigen gedankt und geehrt. Sie bietet seit 2013 ehrenamtlich in Schulen Projektunterricht »Hospiz macht Schule« an.
Der Diakon Peter Koch aus Moritzburg wurde für seinen Dienst als aktiver Seniorenbegleiter sowie für seine rege Tätigkeit im Kirchenbauverein und weiterer Aktivitäten im kirchlichen Bereich ausgezeichnet.

Zur Annen-Medaille

Die Annen-Medaille wurde dieses Jahr zum 26. Mal verliehen. Jährlich erhalten bis zu 20 Bürgerinnen und Bürger aus Sachsen diese Auszeichnung, weil sie sich herausragend und langjährig für andere Menschen engagieren und einsetzen.

Die Medaille wurde 1995 von der Sächsischen Staatsregierung zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin »Anna von Sachsen« gestiftet. Sie ist aus Meißner Porzellan gefertigt und trägt auf der Vorderseite die Worte »helfen, pflegen, fördern«. Auf der Rückseite sind die Worte »miteinander leben, füreinander da sein« eingeprägt.

Zum Andenken an die wohltätige Kurfürstin »Anna von Sachsen«

Teilen Sie diese Seite