Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Aufruf zu respektvollem Miteinander


29. August 2019

Frauenkirche anlässlich des Weltfriedens- und des Wahltags

DRESDEN - Die Frauenkirche Dresden ist ein Friedens- und Erinnerungsort. Am kommenden Sonntag, 1. September, spannt sie einen Bogen von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft und verbindet ihn mit einer klaren gesellschaftspolitischen Botschaft.

„Die Frauenkirche ermutigt zu einem wertschätzenden Miteinander. Durch ihre Geschichte und all dem, was in ihr geschieht, ruft sie auf, im Kleinen wie im Großen für den Frieden in uns und unserer Gesellschaft zu wirken“, erklärt Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt. „In diesen Tagen erinnern wir mahnend an den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, der vor 80 Jahren von deutschem Boden ausging. Gleichzeitig wertschätzen wir den Beginn des demokratischen Wandels vor 30 Jahren. Zugleich können wir durch unsere Stimmabgabe die errungene Demokratie pflegen. Daher ist unser festes Bekenntnis wichtig: Wir alle sind gefordert, Respekt zu üben, Demokratie zu leben und einander im Vertrauen zu begegnen.“

Schon seit einigen Tagen ruft daher wieder ein Banner über dem Eingang C zu Verständigung und Mitmenschlichkeit auf. Es zitiert auf Deutsch und Englisch aus der Bergpredigt die Worte „Selig sind, die Frieden stiften“ (Matthäus 5,9).

Am Sonntag lädt die Frauenkirche zudem als Teil der Dresdner Nagelkreuzgemeinschaft ein, den internationalen Nagelkreuzsonntag zu feiern. Dieser findet 2019 erstmals statt. Auf Initiative der internationalen Nagelkreuzgemeinschaft Community of the Cross of Nails, einem weltumspannenden Versöhnungsnetzwerk, sind alle Nagelkreuzzentren eingeladen, mit einer in der Kathedrale von Coventry entwickelten Liturgie Gottesdienst zu feiern.

Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke, die Mitglied im Dresdner Vorbereitungskreis ist, betont die Bedeutung solcher gemeinschaftsstiftenden Aktionen. „Das Engagement für ein friedliches und gerechtes Miteinander in der Gesellschaft sind der Nagelkreuzgemeinschaft weltweit und hier in Dresden aus dem Evangelium heraus Anliegen und verantwortungsvoller Auftrag. Daran wollen wir als ganz bewusst an diesem besonderen Datum erinnern.“ Der Gottesdienst beginnt 11:00 Uhr und steht allen Interessierten offen.

Frauenkirche ist eine der fünf Dresdner Orte mit dem Nagelkreuz

Teilen Sie diese Seite