Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Begegnungstag für Aussiedler


06. Juni 2019

Vorausschau auf das Aussiedlertreffen im September in Chemnitz

CHEMNITZ - Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens lädt am 14. September 2019 zum Begegnungstag für Aussiedler nach Chemnitz ein. Die „Stadt der Moderne“, wie Chemnitz seit einiger Zeit betitelt wird, unterstützt als Kooperationspartner den Begegnungstag. Die Aussiedlerinnen und Aussiedler in und um Chemnitz freuen sich darauf, viele Gäste willkommen zu heißen.

Der Begegnungstag, der seit 1996 jährlich jeweils an unterschiedlichen Orten auf dem Gebiet der sächsischen Landeskirche stattfindet, bietet auch in diesem Jahr ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, zu dem bis zu 700 Teilnehmende erwartet werden.

In diesem Jahr trifft die Kultur der Russlanddeutschen nicht nur auf eine wieder aufstrebende Industriestadt, die früher sogar „das sächsische Manchester“ genannt wurde, sondern mit dem riesigen Marx-Kopf an der Brückenstraße auch auf Artefakte aus einer Ära, die wiederum eine Verbindung zu Sowjetzeiten herstellt.  

Gesellschaftliche Auseinandersetzungen, Konfrontation von Ideologien und Stimmungslagen prägen bis heute das Miteinander, auch in Deutschland. Da gehen die Meinungen häufig genug unversöhnlich auseinander.

Das Motto „Suche Frieden“, abgeleitet von der Jahreslosung, hält ein Stück dagegen, denn der  Einsatz für den Frieden gehört zum Selbstverständnis von Christinnen und Christen und verbindet alle Menschen, woher sie auch kommen und mit welcher Religion oder Weltanschauung sie auch leben.

Umso dringlicher ist es, aufeinander zuzugehen und aufeinander zu hören, um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken.

Der Tag wird vielfältig gestaltet sein. Er beginnt um 10:00 Uhr mit einem zweisprachigen Gottesdienst in der St. Petrikirche, in dem Landesbischof Dr. Carsten Rentzing predigen wird.

Der Begegnungstag ermöglicht sowohl den persönlichen Austausch unter den Spätaussiedlern als auch den Kontakt mit den Einheimischen.

Dazu dienen ab 11:30 Uhr der Markt der Möglichkeiten auf dem Markt vor dem Rathaus sowie ein buntes Bühnenprogramm mit Tanz, Gesang und Folklore an der dortigen Bühne ab 12:00 Uhr. Eine Festveranstaltung in der Jakobikirche ab 13:00 Uhr greift das Thema des Tages auf. Für Kinder wird extra ein Programm angeboten.

Am Programm beteiligen sich wieder zahlreiche Aussiedlergruppen und –vereine. So ist beispielsweise der Chemnitzer Aussiedlerverein Kolorit e.V. mit über 100 Mitgliedern nicht nur mit Ballett- und Tanzgruppen am Bühnenprogramm dabei, sondern Pädagogen und Helfer werden sich auch um die Betreuung im Kinderzentrum kümmern.

Zum gemeinsamen Abschluss des Tages treffen sich die Teilnehmenden um 15:30 Uhr an der Bühne auf dem Markt.

14. September 2019 in Chemnitz

Teilen Sie diese Seite