Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Bischof trägt sich in Kondolenzbuch für Helmut Kohl ein


21. Juni 2017

Bürgerinnen und Bürger gedenken Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl

DRESDEN - Um ihre persönlichen Gedanken und ihre Trauer über den Tod des Bundeskanzlers a.D. Helmut Kohl zu Papier bringen zu können, liegt für Dresdnerinnen und Dresdner sowie Gäste der Stadt bis Freitag, 23. Juni, ein Kondolenzbuch in einem Gedenkraum der Frauenkirche Dresden aus.

Landesbischof Dr. Carsten Rentzing trug sich am Nachmittag des 20. Juni in das Kondolenzbuch ein. Eröffnet wurden die Widmungen vom Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich, Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler sowie vom Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Der Gedenkraum ist von Mittwoch bis Freitag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr über den Eingang A zugänglich.

Zusätzlich können Bürgerinnen und Bürger an der Gedenktafel, die an die Rede Helmut Kohls am 19. Dezember 1989 vor der Ruine der Frauenkirche erinnert, Blumen niederlegen. Vor drei Jahren war er zum letzten Mal in Dresden zum Gedenken an seine Rede. Kohl hatte sich persönlich für den Wiederaufbau der Frauenkirche eingesetzt und engagiert.
 Die Gedenktafel ist zwischen den Eingängen B und C vor der Frauenkirche zu finden.

Frauenkirche Dresden

Teilen Sie diese Seite