Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Einblicke ins Landeskirchenarchiv


08. März 2020

Gesamtthema: „Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet“

DRESDEN - Das Landeskirchenarchiv in Dresden beteiligte sich am gestrigen 7. März mit einem umfangreichen Programm am deutschlandweiten „Tag der Archive“ und gab der Öffentlichkeit Einblicke in dessen Räumlichkeiten und seine Arbeitsabläufe. 

Vormittags fand vor allem für Mitarbeitende aus interessierten Ev.-Luth. Kirchgemeinden eine zweieinhalbstündige Informationsveranstaltung über die notwendige Vorbereitung von Archivgut für eine Abgabe an das künftige Landeskirchliche Archiv in Dresden statt. Anhand einer Handreichung und Power-Point-Präsentation wurden fachliche Hinweise gegeben und Abläufe dargestellt. Bei der anschließenden Archivführung konnte die praktische Umsetzung in Augenschein genommen werden. 

Kurz nach Mittag stellte Archivleiterin Kristin Schubert zum Rahmenthema „Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet“ in einem Vortrag themenbezogene Dokumente aus dem Landeskirchenarchiv vor. Anschließend zeigte Archivmitarbeiter Marco Krahmer die Nutzung des  Kirchenbuchportals Archion online und den Stand der online-gestellten sächsischen Kirchenbücher. Eine bebilderte Vorstellung der Entwicklung des Archivneubaus der Landeskirche in Dresden-Coschütz regte viele Besucher zu vielen Fragen an. 

Das Interesse war groß, zumal auch das Foyer im Gebäude des Landeskirchenamtes in der Lukasstraße für die Veranstaltung zur Verfügung stand. Neben der Präsentation des Weges, den eine Akte bis zur dauerhaften Aufbewahrung im Archiv nehmen muss, wurde auch das Schreiben in Sütterlinschrift angeboten. Dazu hatten David Sommer und Anett Münch Gänse- und Stahlfedern sowie Tinte bereitgestellt. Die Archivmitarbeitenden halfen beim Ausfüllen eines Telegrammformulars aus dem 19. Jahrhundert zum Mitnehmen.  

In einer Vitrine im Foyer des Landeskirchenamtes waren verschiedene, der Kommunikation dienenden Informationsträger ausgestellt. So waren neben Pergament und Papier auch ein Mikrofilm, CD und Festplatte zu sehen.

Während der sechs Führungen durch die Magazinräume des Landeskirchenarchivs konnten Blicke hinter die Kulissen und auf einige Schätze aus den Beständen geworfen werden.
An Marianne Stelzer am Empfang konnte man sich jederzeit mit allen allgemeinen Fragen und auch hinsichtlich des leiblichen Wohls wenden. 

58 Besucher haben die Einladung zum Tag der Archive im Landeskirchenarchiv wahrgenommen. Somit sei der Tag der offenen Tür für die Besucher und Mitarbeiter ein voller Erfolg gewesen, resümiert Kristin Schubert: „Wir wollen uns auf jeden Fall wieder in zwei Jahren am „Tag der Archive“ beteiligen. Das Jahr 2022 wird für uns besonders interessant werden, da dann der Tag der Archive im neuen Archivzweckbau der Landeskirche in Dresden-Coschütz stattfinden wird“, kündigt die Leiterin des Landeskirchenarchivs an.  

Landeskirchenarchiv

Vortrag zum Thema des "Tag der Archive" 2020
Schreibwerkstatt

Teilen Sie diese Seite