Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Epiphaniaszeit beginnt am Dreikönigstag


01. Januar 2018

Vertiefung und Konsequenzen der weihnachtlichen Botschaft

DRESDEN – Der Dreikönigstag, der dieses Jahr am 6. Januar auf einen Sonnabend fällt, wird als christlicher Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt arbeitsfrei begangen. Die sächsischen Kirchgemeinden feiern die beginnende Epiphaniaszeit mit Andachten und mit Abendmahlsgottesdiensten. An diesem Tag sowie tags darauf werden erneut Krippenspiele und meist die letzten Teile des Weihnachtsoratoriums aufgeführt.

Am Epiphaniasfest wird die landeskirchliche Kollekte in den gottesdienstlichen Veranstaltungen für das Evangelisch-Lutherische Missionswerk Leipzig gesammelt. Einige Kurrenden in Sachsen ziehen am Dreikönigstag singend von Haus zu Haus und sammeln ebenfalls Geld für ein Projekt des Leipziger Missionswerks. Im Rahmen der ‚Aktion Dreikönigstag 2018‘ sollen die Spenden wieder indischen Kindern zugutekommen.

In fast drei Jahrzehnten konnte viel Segensreiches mit dem gespendeten Geld auf den Weg gebracht werden. So wirkte die Dresdner Diakonisse Hiltrud Fichte über diese Zeit hinaus in Indien. Auf „ihrer“ Station in Mayiladuthurai im südostindischen Tamil Nadu kümmerte sie sich vor allem um Mädchen und kleine Kinder. Bis zu ihrem Tod im Sommer 2016 hielt sie engen Kontakt nach Indien und sammelte jedes Jahr mehrere tausend Euro zur Unterstützung des Projektes „Liebesblume“.

In vielen Kirchgemeinden finden an diesem Feiertag auch besondere musikalische Gottesdienste zu Epiphanias statt. So wird in der Leipziger Thomaskirche in einem musikalischen Gottesdienst um 9:30 Uhr die Bachkantate „Das neugeborne Kindelein“ durch Solisten, den Thomanerchor und dem Gewandhausorchester unter Leitung  von Gotthold Schwarz aufgeführt.

Nachmittags kommen an verschiedenen Orten neben anderen Konzerten auch die letzten drei Kantaten vom Bachschen Weihnachtsoratorium zur Aufführung. So u.a. in Meißen um 16:00 Uhr in der St.-Afra-Kirche, um 17:00 Uhr in der Großenhainer Marienkirche, in der St. Georgenkirche in Glauchau, in der Drehbacher Kirche, in Auerbach sowie um 19:30 Uhr in der Leipziger Thomaskirche und in der Martin-Luther-Kirche in Dresden-Neustadt.

Am Abend finden in den Kirchen Epiphanias-Andachten und -Gottesdienste sowie seit dem Nachmittag auch Wiederholungen von Krippenspielen statt. Im erzgebirgischen Scheibenberg wird um 18:00 Uhr in der St. Johanniskirche im Gottesdienst das traditionelle „Bergmännische Krippenspiel“ aufgeführt.
Zu einer besonderen Veranstaltung lädt das Landesjugendpfarramt nach Leipzig-Connewitz ein. Dort beginnt um 13:00 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche unter dem Motto „Ich war ein Fremdling und Ihr habt mich beherbergt“ die ‚11. Lange Nacht der Krippenspiele – Krippival‘. Sieben Gruppen aus Sachsen zeigen in ganz unterschiedlichen, zumeist selbst geschriebenen Weihnachtsspielen ihre Sicht auf das Wunder der Heiligen Nacht. Die Teilnehmer bewerben sich um den Publikumspreis und um den Preis der Jury.

Der 1. Sonntag nach Epiphanias tags darauf bezieht sich ebenfalls mit Gottesdiensten und Konzerten auf das Epiphaniasfest. In Bautzen wird an diesem 7. Januar in der Maria-und-Martha-Kirche ab 10:00 Uhr ein Hörfunkgottesdienst bei MDR KULTUR übertragen. Es predigt Pfarrerin Cornelia v. Ruthendorf-Przewoski. Musikalische begleitet wird der Gottesdienst u.a. von der Sächsischen Posaunenmission.

Traditionell findet in der Epiphaniaszeit die Gebetswoche der Evangelischen Allianz statt. Unter dem diesjährigen Leitwort "Als Pilger und Fremde unterwegs" treffen sich deutschlandweit Christen zu abendlichen Veranstaltungen. Vom 14. bis 21. Januar versammeln sich auch in Sachsen Christen aus lutherischen Kirchgemeinden und anderen evangelischen Gemeinden und Gemeinschaften, um gemeinsam in täglichen Andachten und Gesprächsgruppen über ein biblisches Thema zu sprechen.
Die Epiphaniaszeit endet nach dem letzten Sonntag nach Epiphanias, der in diesem Jahr auf den 21. Januar fällt und der Weihnachtsfestkreis an Lichtmess (Tag der Darstellung des Herrn) am 2. Februar.

Kurrendesänger am Dreikönigstag unterwegs

Teilen Sie diese Seite