Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Familienführungen in großen Kirchen


22. Juli 2020

Obersächsische Hallenkirchen mit interessanten Familienführungen

DRESDEN – Zu Entdeckerreisen für kleine und große Gäste laden sächsische Kirchen in den Sommerferien ein. Thematische Führungen von Gemeindepädagoginnen und –pädagogen und Kirchenführern locken Familien in die großen Kirchen, in denen immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt.

Die große St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz ist gerade im Teilbereich der Montanregion Erzgebirge mit Welterbe-Titel ein Aushängeschild für die Entwicklung bergmännischer Kultur in Kunst und Architektur. Dafür zeugt der berühmte Annaberger Bergaltar, der in seinen Darstellungen über den frühneuzeitlichen Bergbau Auskunft gibt und in diesem Jahr einen wichtigen Platz in der Sächsischen Landesausstellung zur Industriekultur einnimmt. Taufstein, Kanzel und Bilderbibel an den Emporen können Besucher in Familienführungen immer donnerstags um 11:00 Uhr erkunden und sich erklären lassen.

Immer mittwochs in den sächsischen Ferienzeiten werden im Dom zu Freiberg kindgerechte,  thematische Führungen für Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern zu verschiedenen Themen angeboten. Nach der heutigen Kinderorgelführung „Alles tanzt nach meiner Pfeife!” um 15:00 Uhr, heißt es am 29. Juli „Hoch hinaus!” – Aufs Dach und zu den Glocken, mit Besichtigung und Erklärungen über die Holzmenge für den Dachstuhl des Doms sowie mit Sicht auf die großen Glocken.

Am 5. August müssen die Gäste genau hinschauen, denn Details im Gesamtkunstwerk des Freiberger Domes werden die Aufmerksamkeit fesseln. Danach kann gebastelt und gemalt werden. Eine weiteren Führung am 12. August handelt „Von Drachen und Löwen” – Tiere und Fabelwesen im Dom. Am 26. August ist die vorerst letzte Führung.

Der Dom zu Meißen bietet im August sogar ein Kombiangebot für den Dom und die benachbarte Albrechtsburg an. In der Familienführung mit dem Titel „Hört ihr Kinder lasst euch sagen... wieviel hat die Stund geschlagen“ begibt man sich auf eine Reise durch die Jahrhunderte auf den Spuren der Zeit. Mit den verschiedensten Entdeckungen und Erfindungen der Zeiterfassung werden Kinder und Erwachsene damit bekannt gemacht. Der Hahn, die Sonnenuhr, die Steinuhr, die Wasseruhr, die Kirchturmglocke und, und, und…

Mit einer selbst hergestellten Kerzenuhr können sich die Kinder auch noch zu Hause mit dem Thema Zeit beschäftigen. Die Teilnehmenden sollten schwindelfrei sein, da es hoch auf den Domturm geht. Insgesamt gibt es acht Termine im August, beginnend mit Montag, 3. August, dann 6. und 10. August u.s.w. jeweils um 15:30 Uhr.
Am 9. August bietet der Meißner Dom noch um 14:00 Uhr die Sonderführung ‚Ein Besuch im „Zoo“‘ an. Domführerin Susanne Singer wird die Tierdarstellungen und Fabelwesen im Meißner Dom, ihre Bedeutung im christlichen und herrschaftlichen Kontext, aufspüren, einordnen und erklären.

Für die Führungen wird in der Regel eine angemessene Teilnahmegebühr erhoben und die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nicht zuletzt coronabedingt ist in den Kirchen, so auch in Pirna St. Marien und im Zwickauer Dom für Kinder- und Jugendführungen eine vorherige Anmeldung erforderlich.
Abgesehen von den großen und berühmten Obersächsischen Hallenkirchen und dem Meißner Dom finden auch zahlreiche Angebote von Kirchgemeinden für Kinder im heimischen Umfeld statt, da einige Freizeiten und Rüstzeiten in diesem Jahr nicht im vollen Umfang durchgeführt werden können.

Teilen Sie diese Seite