Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Halbzeit beim Oberlausitzer Orgelsommer


14. Juli 2019

Thema: „Drum jauchze meine Seele“ (EG 213, E.M. Arndt)

OBERLAUSITZ – Mit dem heutigen Konzert in der Johanniskirche in Zittau um 17:00 Uhr geht es in die zweite Hälfte des umfangreichen Programms des Oberlausitzer Orgelsommers. Im Konzert für Trompete bzw. Corno da caccia und Orgel erklingen Werke von Meistern der Barockzeit u.a. von Theodor Schwartzkopf, Peter Johann Fick, Johann Ludwig Krebs und Pietro Baldassare mit Robert Wintzen, Solotrompeter der Neuen Lausitzer Philharmonie Görlitz, und Kirchenmusikdirektor Michael Pöche aus Kamenz an der großen Schusterorgel. Der Eintritt ist, wie bei den allermeisten Konzerten, frei.

Der Oberlausitzer Orgelsommer von Mai bis Anfang Oktober mit seinen 40 Veranstaltungen an 36 Orgeln in der Kirchenlandschaft des östlichen Sachsen wird veranstaltet vom Evangelischen Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz und den Ev.-Lutherischen Kirchenbezirken Löbau-Zittau und Bautzen-Kamenz. Gefördert wird die Orgelreihe durch den Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, den Kommunen der Veranstaltungsorte und der sächsischen Landeskirche. Insbesondere organisieren und begleiten die Kirchenmusikdirektoren Christian Kühne (Löbau) und Michael Pöche (Kamenz) sowie die Kreiskantorin Ulrike Scheytt (Görlitz) das Programmgeschehen.

Der Orgelsommer begann am 4. Mai in der Johanniskirche Reichenbach/OL mit dem Eröffnungskonzert „Chanson d’amour (Lieder von Liebe, Glaube,…)“. Enden wird die Orgelreihe am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober, im Dom St. Petri in Bautzen mit einem Chor- und Orgelkonzert. Zu Gast wird der Domchor Mainz sein.
Nach dem heutigen Konzert in Zittau wird zu den nächsten drei Konzerten nach Kirschau am 20. Juli um 17:00 Uhr zu Improvisationen des Orgelvirtuosen Matthias Eisenberg, am 21. Juli in die Johanniskirche Hoyerswerda und am 27. Juli in die Bergkirche Oybin eingeladen.

PROGRAMM des Oberlausitzer Orgelsommers

Teilen Sie diese Seite