Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Herausforderungen für Familien gerade riesig!


30. März 2020

Tipps und Hinweise, um die Corona-Zeit gut zu überstehen

DRESDEN - Durch die Kita- und Schulschließungen wegen der anwachsenden Corona-Pandemie sind Familien in Sachsen in ungewohntem Maße auf sich selbst gestellt. Die Ausgangsbeschränkungen, das Homeoffice, die Kontaktsperre zu den Großeltern und zur Familie über den engen Bereich hinaus, stellen eine enorme Belastung für Familien dar. Mehrere Kinder unterschiedlichen Alters auf Dauer zu Hause zu haben kann zu Geschwisterstreitigkeiten und/oder Konflikte zwischen den Eltern führen.

Manche Eltern kommen an ihre Grenzen, wenn der Nachwuchs ihre »Autorität« als Ersatzlehrkraft in Frage stellt und die Nerven auf beiden Seiten blank liegen. Wo sollen Eltern, Mütter und Väter, Kraft tanken? Wo die Kinder und Jugendlichen? Die persönliche Begegnung kann auch beim Gottesdienst nicht mehr stattfinden.

In Zusammenarbeit zwischen den Gleichstellungsbeauftragten, Frauenschutzhäusern und der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Sachsen (eaf) sind Hinweise veröffentlicht worden, die ständig aktualisiert werden - von finanzieller Unterstützung auf Bundes- und Landesebene bis hin zu Beratungsangeboten:

https://eaf-sachsen.de/2020/03/24/aktuelle-hinweise-zu-covid-19  

https://www.eaf-bund.de/de/informationen/coronavirus_und_familienalltag  

Die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens hat Angebote von Kirchgemeinden und Einrichtungen gesammelt. Diese Seite wird ebenfalls ständig aktualisiert:

https://engagiert.evlks.de/mitteilungen/kirchliches-leben-in-zeiten-der-coronavirus-pandemie/ 

Von Montag bis Freitag findet ein Abendgebet mit Landesbischof Tobias Bilz um 18:00 Uhr statt. Diesen Moment der geistigen Unterstützung finden Sie hier: https://www.youtube.com/user/evlksachsen  

Häusliche Gewalt ist eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen, aber auch Männer können von häuslicher Gewalt betroffen sein. Die Erfahrungen der Frauenhäuser, der Beratungsstellen und der Polizei zeigen, dass es zu Familienfeiertagen verstärkt zu Konflikten bis hin zu eskalierenden Situationen kommt. Die aktuelle Situation ist vergleichbar damit.

Das Hilfenetzwerk in Sachsen ist rund um die Uhr zu erreichen. Frauenschutzhäuser und -wohnungen können von Hilfesuchenden kontaktiert werden, die fast in allen Landkreisen Sachsen existieren. In Leipzig, Dresden und Plauen gibt es Schutzwohnungen für Männer. Die Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt beraten über weitere Hilfsangebote. Beispielsweise kann im Rahmen des Gewaltschutzgesetztes auch eine Wegweisung des Täters/der Täterin aus der gemeinsamen Wohnung erfolgen.

„Es ist ein Zeichen der Stärke, wenn man Unterstützung annimmt, weil man so seine eigenen Grenzen erkennt. Niemand sollte sich scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen“, ermutigt Eva Brackelmann, Geschäftsführerin der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfrage.

-         https://www.gleichstellung.sachsen.de/gewaltschutz-4038.html?_cp=%7B%22accordion-content-4149%22%3A%7B%221%22%3Atrue%7D%2C  

-         https://www.justiz.sachsen.de/download/BF_Schutz-und_Beratungseinrichtungen_Mai2019.pdf

-         http://www.save-selma.de/mobil_vers/index.php?kap=adressen&seite=M

und Telefonnummern:

  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 0800 116 016
  • Telefonseelsorge 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 oder 116 123
  • Elterntelefon 0800 11 0 550
  • Kinder- und Jugendtelefon 116 111
  • Hilfetelefon sexueller Missbrauch 0800 22 555 30
  • Info-Telefon Depression 0800 33 44 533

Generell findet man Informationen vom Freistaat Sachsen hier: https://www.coronavirus.sachsen.de/  

Bei Spannungen kann das heile Bild Risse bekommen

Teilen Sie diese Seite