Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Konzerte zum Sommer-Wochenend-Auftakt


10. Juli 2019

Gastmusiker bringen europäisches Flair zum Klingen

An verschiedenen Orten eröffnen Gastmusiker zu besonderen kirchenmusikalischen Veranstaltungen die Sommerkonzerte in sächsischen Kirchen.
In Freiberg gastiert die Jugendmusiziergruppe Michael Praetorius am Freitag, 12. Juli, um 18:00 Uhr im Dom St. Marien. Die Jugendmusiziergruppe "Michael Praetorius" besteht seit über 42 Jahren in Leipzig und wird seit zwei Jahren von Andreas Künzel und Isa Mallé geleitet.

Aus Anlass des 500. Todesjahrs Leonardo da Vincis widmet sich die Jugendmusiziergruppe Michael Praetorius unter Anleitung der Musikerin Gaby Bultmann und dem Schauspieler, Tänzer und Regisseur Daniele Ruzzier einer szenisch-musikalische Collage mit Tanz und Maskenspiel zu Leonardos musikalischen Aktivitäten. Denn Leonardo, Universalgenie der Renaissance und heute vor allem als Maler und Erfinder bekannt, war zu seiner Zeit genauso berühmt als Musiker.

Es erklingen unter anderem zu einer Vogelfabel von Leonardo Instrumentalwerke und Frottolen aus dem Petruccis Harmonice Musices Odhecaton von 1501 und Tänze aus De pratica seu arte tripudii des Mailänder Tanzlehrers Gugliemo Ebreos von etwa 1470. Weiterhin musizieren die Jugendlichen Werke des Thomaskantors Johann Hermann Schein, Jean-Baptiste Lully, Giovanni Gabrieli und Astor Piazzolla. Zu dem Konzert im Freiberger Dom wird Dr. Eva-Maria Strange, Staatsministerin für Kunst und Wissenschaft, dem Ensemble einen Quartbass-Dulzian (Vorläufer des Fagottes) überreichen.

Am Donnerstag, 18. Juli, um 20:00 Uhr ist im Freiberger Dom in der Reihe der Abendmusiken einer der brillantesten Vertreter der französischen Orgelmusikschule an den Silbermann-Orgeln des Freiberger Domes zu hören. Olivier Vernet aus Monaco hat zahlreiche Auszeichnungen, Einladungen als international gefragter Konzertorganist sowie mehr als 100 CD-Aufnahmen zeugen von seiner Leidenschaft und seinem virtuosen Können. Im Freiberger Dom wird Vernet die Gäste mit Werken von G. Frescobaldi, D. Buxtehude, J.S. Bach u.a. begeistern.

Kein Gast, aber gerade in den Sommerwochen gerne Gastgeberin, ist die Kirchenmusikerin Daniela Vogel in Bad Schandau. Im 6. Konzert des Bad Schandauer Internationalen Orgel- und Musiksommers gestaltet sie am Freitag, 12. Juli, um 19:30 Uhr, das Orgelkonzert selbst und fokussiert unter dem Titel „Vom Schauen der Ewigkeit“ die musikalische Darbietung auf Andacht, Lobpreis und Dreifaltigkeit mit Werken von Bach, Mendelssohn und Lemare.

Daniela Vogel stammt aus Falkenstein/Vogtland, wo sie auch ihre erste musikalische Ausbildung erhielt. Von 2002 bis 2006 studierte sie Kirchenmusik mit Aufbaustudium im Fach Orgel, danach das Aufbaustudium Kirchenmusik A. Seit 2012 ist sie an der St. Johanniskirche in Bad Schandau.
Am 19. Juli ist die Gitarristin Claire Besson zum Programm „Siempre Bailando“ mit Werken von J.S. Bach, E. Granados,  F. Chopin, C. Machado und A. Ramirez zu Gast. Weitere Gastkonzerte folgen im Rahmen der beliebten Musikreihe.

Im Rahmen des Oberlausitzer Orgelsommers gibt es um 16:30 Uhr am 12. Juli der Kirchenmusiker Matthias Dörnchen aus Lichtenberg bei Pulsnitz in der Kirche von Röhrsdorf ein Orgelkonzert. Am nächsten Tag wird er zu ‚Orgel Punkt Fünf‘ um 17:00 Uhr in der Hauptkirche St. Marien in Kamenz gastieren.

Das BachOrgelFestival in Leipzig während der sächsischen Schulferien mit sieben Konzerten hat am vergangenen Sonnabend in der gut besuchten Thomaskirche begonnen und erfährt mit dem zweiten Orgelkonzert am kommenden Sonnabend, 13. Juli, um 15:00 Uhr seine Fortsetzung. Zu Gast ist Bálint Karosi aus New York City. Viel Musik von Johann Sebastian Bach hat der Komponist, Konzertorganist, Dirigent und Cembalist im Programm. Dem Thema des Festivals „Passacaglia und Chaconne“ folgend spielt er auch die Passacaglia in d von Dieterich Buxtehude, außerdem ein 2019 komponiertes Stück „Vintage“ des anwesenden italienischen Komponisten Gianluca Verlingieri.BachOrgelFestival 2019 „Passacaglia und Chaconne“

In der Schloßkirche in Chemnitz ist im Rahmen der Chemnitzer AbendMusik ebenfalls am Sonnabend (18:00 Uhr) das Leipziger ensemble voicemade mit geistlicher Vokalmusik von Charles Wood, Hugo Wolf und Heinrich Kaminski zu erleben. Die Begeisterung für a-Cappella-Musik führte 2017 sechs junge Sängerinnen und Sänger zusammen. Geprägt durch die Breite der Leipziger Chorlandschaft – Thomanerchor, amici musicae und schola cantorum – widmet sich das junge Ensemble einem bunten musikalischen Spektrum.

In Dohna bei Heidenau ist zuvor am Sonnabend um 17:00 Uhr unter dem Titel „Aus Ost und West“ der Minsker Universitätschor in der dortigen Kirche zu hören.

Zum nächsten Konzert der Reihe MUSIK IN PETER-PAUL am Sonntag, 14. Juli, um  19:00 Uhr erklingt in der Sebnitzer Stadtkirche abendliche Musik für Sopran-Solo und Orgel. Ausführende dieses Konzertes sind Ulrike Schmidt (Sopran) und Kantor Albrecht Päßler (Orgel). Kompositionen von Samuel Scheidt, Jean-Adam Guilain, Christian David Graff, Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Max Reger, Lothar Graap u.a. stehen auf dem Programm.

In der Vorschau fällt der Blick schon auf den Ausnahmepianist Kit Armstrong, der am 19. Juli in Dresden gastieren wird. In der Frauenkirche wird er um 20:00 Uhr gemeinsam mit dem Stuttgarter Kammerorchester ein Programm präsentieren, das eine Brücke vom Barock zur Wiener Klassik schlägt. So ist neben Carl Philipp Emanuel Bachs Klavierkonzert a-Moll auch Wolfgang Amadeus Mozarts A-Dur Klavierkonzert zu hören. Gerahmt werden diese beiden Glanzpunkte der Klavierliteratur durch Joseph Haydns Symphonien in A-Dur und d-Moll. Geleitet wird das Konzert von Matthias Foremny, der seit der Spielzeit 2013/2014 Chefdirigent der Stuttgarter ist.

Jugendmusiziergruppe Michael Praetorius widmet sich Leonardo da Vinci in szenisch-musikalischer Collage

Teilen Sie diese Seite