Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Landeskirche hilft italienischen Krankenhäusern


26. März 2020

Landeskirche reagiert auf Spendenaufruf italienischer Lutheraner

DRESDEN – Die sächsische Landeskirche unterstützt mit 15.000 Euro aus dem Soforthilfefonds drei italienische Krankenhäuser in Bergamo, Genua und Neapel. Damit reagiert das Landeskirchenamt auf Bitte des sächsischen Pfarrers Heiner Bludau, vormals Grumbach (Haus der Stille), der als Dekan der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien (ELKI) seit mehreren Jahren in Italien arbeitet. Er übermittelte ein Schreiben der lutherischen Kirche in Italien, die als  Zeichen der Solidarität und Diakonie die Spendenkampagne "Gemeinsam gegen Covid-19" gestartet hat.  

Die ELKI fühlt sich mit dem Evangelischen Krankenhaus Bethanien in Neapel und dem Internationalen Evangelischen Krankenhaus in Genua in besonderer Weise verbunden, da die Gemeinden vor Ort diese Krankenhäuser mittragen. Außerdem bittet sie auf Anregung der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Venedig um Hilfe für das Ospedale Giovanni XIII in Bergamo, das sich derzeit in einer besonders schwierigen Lage befindet.     

Es ist das größte Krankenhaus in Bergamo. Die Lombardei und insbesondere die Provinz Bergamo sind die am härtesten von der COVID-19 Pandemie betroffenen Gebiete mit den meisten Todesopfern in Italien. Die Spenden werden verwendet, um wichtige individuelle Schutzvorrichtungen sowie Beatmungsgeräte zu kaufen.
Ebenfalls benötigt das Evangelische Internationale Krankenhaus von Genua entsprechende Geräte. Am zweiten Standort des Krankenhauses in Genua Voltri wurden insgesamt 250 neue Betten, darunter auch intensivmedizinische Therapieplätze für Covid-19-Patienten zur Verfügung gestellt.

Das Evangelische Krankenhaus Bethanien in Neapel, seit jeher ein Bezugspunkt für die gesamte Region Kampanien, benötigt dringend sowohl menschliche als auch instrumentelle Ressourcen, um weiterhin Hilfe und Pflege zu gewährleisten. Ein Teil des Krankenhauses ist anstelle der derzeit geschlossenen Ambulatorien ausschließlich der Behandlung von mit Coronavirus infizierten Patienten vorbehalten. Gleichzeitig verpflichten sich das Krankenhaus und sein gesamtes Personal auch weiterhin jene Patienten zu unterstützen, die andere Pathologien aufweisen.

Die sächsische Landeskirche ruft zur Hilfe für die Evangelisch-Lutherische Kirche Italien auf, die alle Vorgaben der Regierung zur Eindämmung des Virus in Italien unter dem Hashtag  #ichbleibezuhause unterstützt. Die Gottesdienste sind ausgesetzt und die Pfarrerinnen und Pfarrer versuchen auf jede mögliche Weise von zuhause aus, ihren Gemeinden nahe zu sein. Die ELKI will aber über die spirituelle Betreuung und Hilfe hinaus auch all jene konkret unterstützen, die sich unermüdlich und rund um die Uhr im Kampf gegen die Pandemie engagieren.
Es können alle, aber auch nur jeweils ein Krankenhaus unter den folgenden Konto-Verbindungen unterstützt werden:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte entweder an die beiden Krankenhäuser oder senden Sie eine E-Mail an diaconia@chiesaluterana.it.

www.ospedalebetania.org

http://www.oeige.it/presidio-di-voltri/

http://www.asst-pg23.it/

http://www.cesvi.org/

http://chiesaluterana.it

Evangelisches Krankenhaus Bethanien in Neapel

Teilen Sie diese Seite