Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Leipziger Buchmesse


21. März 2019

Buchvorstellungen und Autorengespräche auf Leseinsel Religion

LEIPZIG - Zu täglich zwei Veranstaltungen lädt die sächsische Landeskirche vom 21. bis 24. März 2019 auf die Leseinsel Religion in Halle 3 (A200) auf der Leipziger Buchmesse ein.

Im Blickpunkt der Mittagsveranstaltungen, jeweils von 12:00 bis 12:30 Uhr, steht das diesjährige Gastland Tschechien. Christiane Thiel, evangelische Hochschul- und Studierendenpfarrerin in Halle/Saale, betrachtet dabei im Gespräch mit kompetenten Gästen ausgewählte Aspekte des Lebens in Tschechien. So spricht sie am ersten Messetag (Donnerstag) mit Arndt Haubold, Gustav-Adolf-Werk i.S., über die Geschichte der Böhmischen Brüder und den Protestantismus in der Diaspora.  

Die Arbeit des KARO e.V. Plauen, der grenzüberschreitende Sozialarbeit am sächsisch-tschechischen Straßenstrich leistet, steht am Freitag im Blickpunkt.

Die Pfarrerin der deutschsprachigen Gemeinde in Prag, Veronika Förster-Blume, ist am Sonnabend 12:00 Uhr Gesprächsgast auf der Leseinsel.

Über das Judentum in Tschechien, einst und jetzt, spricht Christiane Thiel am letzten Messetag (Sonntag) mit Dr. Tomas Kraus, Geschäftsführer der Föderation der Jüdischen Gemeinden Prag.
Die Veranstaltungen werden von Studierenden aus Halle/Saale musikalisch umrahmt.

Nachmittagsveranstaltungen

Buchvorstellungen und Autorengespräche erwarten die Besucher der Leseinsel Religion an jedem Buchmessetag von 15:00 bis 16:00 Uhr. Diese Veranstaltungen finden in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V., Wittenberg, statt.

„Mit Worten berühren“ heißt es am Donnerstag, 15:00 Uhr. Jutta Rittweger, Pfarrerin und Psychotherapeutin, und Pfarrer Sebastian Keller lesen aus ihren Büchern und werden von Friedrich Kramer, Direktor der Ev. Akademie Sachsen-Anhalt, dazu befragt.

Am Freitag sucht Studienleiterin Eva Harasta, Ev. Akademie Sachsen-Anhalt, das Gespräch zum Thema „Populismus und Kirche. Deutschland und globale Kontexte im Vergleich.“ Ihre Gäste sind Simone Sinn, Professorin für Ökumenische Theologie am Ökumenischen Institut Bossey, und Christian Staffa, Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche, Ev. Akademie Berlin.

Das in der Evangelischen Verlagsanstalt erschienene Buch „Kibbuzkind. Eine deutsch-israelische Familiengeschichte“ stellt Eva Harasta am Sonnabend im Gespräch mit der Redakteurin und Autorin Lisa Welzhofer vor.

„Christliche Perspektiven für eine Kultur der Nachhaltigkeit“ werden zur Veranstaltung am Sonntag, um 15:00 Uhr, auf der Leseinsel Religion thematisiert. Gäste von Studienleiter Jörg Göpfert, Ev. Akademie Sachsen-Anhalt, werden Mandy Singer-Brodowski, Mitarbeiterin im UNESCO-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, Freie Universität Berlin, und Eva Escher, Doktorandin am Lehrstuhl für Pastoraltheologie und Religionspädagogik der Katholisch-theologischen Fakultät Erfurt, sein.

Die musikalische Umrahmung der Nachmittagsveranstaltungen übernehmen Musizierende des Leipziger Ensembles musica viva e.V.

Leipzig liest

Buchmesse-Zeit ist Lesezeit in der ganzen Stadt. Unter dem Motto „Leipzig liest“ ist es auch in vielen Kirchgemeinden, diakonischen Einrichtungen und an anderen Orten Tradition, außerhalb des Messegeländes in neuen Büchern zu schmökern und sich zu Lesungen zu treffen. Hier ist man den Autoren ganz nah und es kommt zu interessanten Gesprächen.

Am 22. März liest beispielsweise Constanze John um 18:00 Uhr in den Räumen der ReiseMission (Jacobstraße 10) aus ihrem Buch „Vierzig Tage Georgien – Unterwegs von Tiflis bis ans Schwarze Meer“. 40 Tage war sie dort auf einer faszinierende Reise auf der Suche nach der Seele Georgiens. Sie erlebte das Land mit seiner wechselvollen Geschichte als äußerst facettenreich, lernte die Gastfreundschaft und die Weltanschauung der Menschen kennen.

Zu einem besonderen Abend lädt die Diakonie Stadtmission am 23. März in ihre Räume in Leipzig-Lindenau (Demmeringstr. 18-20) ein. Um 19:00 Uhr stellt im Haus der Stadtmission Ulrich Lilie - Präsident der Diakonie Deutschland und Autor - sein Buch "UNERHÖRT - Vom Verlieren und Finden des Zusammenhalts" vor. Die Veranstaltung wird als Lesung und Diskussion stattfinden. Es werden der Psychiater, Psychoanalytiker und Autor Hans-Joachim Maaz als Diskussionspartner und Martin Machowecz (Die Zeit) als Moderator diese Veranstaltung bereichern.

Weitere Veranstaltungen zu „Leipzig liest“ im Kalender: https://www.evlks.de/aktuelles/veranstaltungen/

Blick auf die Leseinsel Religion
Stand der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig
Leipzig liest auch bei der Diakonie
Leipzig liest

Teilen Sie diese Seite