Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Ministerpräsident und Bischöfe mit Ansprachen vor Ostern


10. April 2020

Zuspruch für die Menschen in Sachsen angesichts der Corona-Krise

DRESDEN - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, der evangelische Landesbischof Tobias Bilz und der Bischof des Bistums Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers, haben sich in der Dresdner Kreuzkirche getroffen. Dabei wandten sie sich an die Menschen in Sachsen und äußerten sich zum bevorstehenden Osterfest in Zeiten der Corona-Pandemie.

Landesbischof Tobias Bilz sagte in seiner Begrüßung im Altarraum der Kreuzkirche:

„Wir sind in der Kreuzkirche in Dresden. Wir sind zusammengekommen, weil wir eine gemeinsame Verantwortung verspüren, in dieser schwierigen Zeit. Wir sind zusammen, weil das Osterwochenende vor uns liegt. Die Kirche ist leer, die Menschen können sich nicht versammeln.  Wir haben auf Gottesdienste verzichtet, weil wir aus Verantwortung und Nächstenliebe handeln. Wir tun es für eine gewisse Zeit und nutzen andere Möglichkeiten, unsere Religionen auszuüben. Jetzt haben wir einen Moment vor dem Altar verweilt, vor dem Altar gebetet und möchten zu Ihnen sprechen."

In seiner Botschaft an die Sachsen zu diesem Osterfest sagte er:

„Wir sind oftmals davon bestimmt, dass die Dinge sich natürlich und stetig zum Guten entwickelten, aber so ist das Leben nicht, es gibt Brüche, es gibt Scheitern, es gibt verstellte Wege. Im Moment ist eine ganze Gesellschaft im Stillstand. Damit gehen wir in das Osterwochenende  hinein.

Wir befassen uns mit Jesus Christus, auch er hatte keine stetige Entwicklung. Aus dem Hosianna am Palmsonntag wurde ein Kreuzige ihn am Karfreitag. Zu Ostern aber kommt neue Hoffnung. Wir beschäftigen uns mit Jesus Christus und hoffen, dass wir durch den Bruch in dem wir jetzt sind, hindurchgehen und etwas Neues beginnt.

In der Zwischenzeit aber müssen Menschen standhalten. Wir möchten Schmerz und Leid gern ausweichen, aber Jesus Christus hat den Leiden auch standgehalten, es bewusst angenommen, Ja dazu gesagt. Ich wünsche Ihnen und mir selbst genauso, dass wir jetzt auch sagen, für den Moment muss es so sein wie es ist.

Aber es geht weiter. Aus dem Tod kommt neues Leben. Wir nennen es Auferstehung. Zu Ostern bestaunen wir dieses Geheimnis. Neues Leben ist möglich. Auch eine neue Qualität von Leben.

Dieses Jahr werden wir nicht groß feiern. Das haben die Freunde von Jesus damals auch nicht getan. Sie haben eher das Geheimnis bestaunt und vorsichtig entdeckt. Vielleicht wird uns dieses Jahr genau das geschenkt. Wenn wir in kleiner Runde miteinander Karfreitag und Ostern betrachten und daraus Gewinn für uns ziehen.

Gott segne Sie alle an diesem Osterwochenende, mit Kraft, wenn sie es gerade richtig schwer haben. Mit Dankbarkeit für das, was uns trotz allem geschenkt ist und mit Zuversicht und Freude, auf die Zeit, wenn wir das Leben wieder feiern.
Gott sei mit Ihnen.“

Filmmitschnitt bei YouTube über https://de-de.facebook.com/MP.Michael.Kretschmer/videos/678329526250212/UzpfSTE0NDk5OTUzNTU2Mjg1NjoyOTQwMDI0NzE2MDYwMzEw/

(v.l.n.r.) Bischof Heinrich Timmerevers, Ministerpräsident Michael Kretschmer und Landesbischof Tobias Bilz

Teilen Sie diese Seite