Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Schulen erhielten PEGASUS-Preis


08. September 2019

Landesprogramm würdigt Einsatz für bauliche Denkmale

LÖBAU - Das Evangelische Schulzentrum (Grundschule, Förderschule und Berufsschule) in Löbau ist dieses Jahr im Rahmen des Tags des Offenen Denkmals zum ersten Preisträger im sächsischen Landesprogramm „PEGASUS-Schulen adoptieren Denkmale“ genannt worden.

Die fleißige Schulgruppe, bestehend aus  zwölf Grund-, acht Förder- und zwölf Berufsschülern, beteiligte sich am Projekt „Heilig-Geist-Kirche Löbau im Wandel der Zeit“. Die spätgotische Heilig-Geist-Kirche, die direkt außerhalb der Stadtmauer im Jahr 1458 gebaut wurde, erforschten  die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projekts. Dazu setzten sich die neugierigen Kinder und Jugendlichen mit der Rolle der Kirche in der Stadt- und Religionsgeschichte auseinander. Die Gottesdienste des Schulzentrums werden in dieser Kirche gefeiert.

Das Engagement der 56 Schülerinnen und Schüler der 88. Oberschule „Am Pillnitzer Elbhang“ in Dresden-Hosterwitz für das Projekt „Friedhof – ein Ort des Gedenkens und ein Denkmal“ wurde mit dem 2. Platz im PEGASUS-Programm belohnt. Die Mitarbeitenden des Evangelischen Johannisfriedhofs in Dresden-Tolkewitz arbeiteten mit der Schulgruppe zusammen, um die oft unbekannte, vielfältige bildende und kulturelle Aufgaben des Friedhofs den Dresdnerinnen und Dresdnern zu zeigen.

Die Schülergruppe trägt durch ihre Arbeit auf dem elbenahen Friedhof zur Erinnerungskultur an die Schrecken des Krieges bei. So arbeiten sie die Kriegsgräberstätten auf, und jedes Jahr beteiligen sie sich an einer Gedenkfeier zum 13. Februar in der Feierhalle des Johannisfriedhofes.  Der Einsatz im auf dem Johannisfriedhof bietet den Jugendlichen einen Raum an, indem sie die Lehren der Geschichte höchstpersönlich begegnen können.

Nicht nur das Geschichtsbewusstsein, sondern auch das Umweltbewusstsein der Schülerinnen und Schüler wird auf dem Johannisfriedhof gepflegt. So haben die Jugendlichen Anfang April dieses Jahres zusammen mit den Mitarbeitenden des Friedhofs ein spezielles Saatgut auf der Wiese links vor der Kapelle für die Unterstützung der Schmetterlingspopulation ausgesät. Die Naturliebhaber haben auch noch ein Insektenhotel auf der Wiese gebaut.  

Wer persönlich den geschichtsträchtigen Johannisfriedhof besichtigen möchte, sollte sich am Sonntag, 15. September, zum „Tag des Friedhofs“ auf dem Weg dorthin machen. An diesem Tag werden verschiedene Führungen jeweils um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr angeboten. Mehr Informationen zur Veranstaltungen im Rahmen des Tages des Friedhofs im Johannisfriedhof sind unter folgendem Link zu finden:

https://johannisfriedhof-dresden.de/veranstaltung/johannisfriedhof-tag-des-friedhofs/

Teilen Sie diese Seite