Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Tag des Friedhofs in Dresden


14. September 2018

Einblicke in eine grüne Erlebniswelt mit Geschichte

DRESDEN - In der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr halten am kommenden Sonntag, 16. September, beim „Tag des Friedhofs“ viele Friedhöfe in Dresden nicht nur die Tore offen, sondern ganz unterschiedliche Angebote bereit: Vielfältige und oft nicht alltägliche Veranstaltungen ermöglichen es Interessierten, die Themen Friedhof, Erinnerung und Gedenken auf ganz neue Weise zu erleben.

Es werden Führungen, Gesprächsrunden, Theateraufführungen und vieles mehr angeboten. Außerdem beantworten Friedhofsverwalter Fragen rund um Bestattung und Vorsorge, Grabgestaltung oder auch zu Grabpatenschaften. Die Friedhofsgärtner bieten Anregungen und Ideen für Trauerfloristik und den Blumenschmuck der Gräber. Holzbildhauer und Steinmetze gewähren Einblicke in ihre Arbeit.

Detlef Thiel, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, empfiehlt generell den Besuch der Friedhöfe, denn sie seien „keine gewöhnlichen Orte in unserer Stadt, erzählen sie doch vom Leben und Sterben, vom Lieben und Geliebtwerden, von Schmerz und Hoffnung. Wir laden die Dresdnerinnen und Dresdner ein, unsere Friedhöfe zu erleben, ihren Reichtum an Gräbern, wertvollen Denkmalen, blühenden Pflanzen, herrlichen Bäumen und einer beeindruckenden Vogelwelt zu entdecken“.

Der Tag des Friedhofs ist ein gemeinsames Projekt der Landeshauptstadt Dresden, der Ev.-Luth. Kirchenbezirke Dresdens und der Katholischen Kirchhofstiftung zu Dresden. Auf dem Gebiet der Landeshauptstadt gibt es 58 Friedhöfe und Kirchhöfe, darunter die Mehrzahl in kirchlicher Trägerschaft.

PROGRAMM für Dresden

Hintergrund: Seit 2001 finden Veranstaltungen zum bundesweiten Tag des Friedhofs am jeweils dritten Wochenende im September statt. Geführte Friedhofsrundgänge, Diskussionen zu friedhofsrelevanten Themen, Ausstellungen mit verschiedenen Schwerpunkten sowie kulturelle Veranstaltungen mit Musik und Literatur haben dabei immer ein Ziel: Die Bedeutung des Friedhofs als Ruhestätte, Ort der Trauerbewältigung, Erholungs- und Lebensraum soll den Menschen wieder näher gebracht, der Umgang mit den Themen Tod und Trauer enttabuisiert werden.

Die Gestaltung dieses Tages liegt dabei in den Händen der einzelnen Städte und Gemeinden. Vor Ort schließen sich Friedhofsgärtner, Bestatter, Steinmetze, Floristen, Friedhofsverwaltungen, Religionsgemeinschaften sowie Initiativen und Vereine zusammen, um ihre Ideen zum jeweiligen Tag des Friedhofs umzusetzen.

Führungen über den Friedhof

Teilen Sie diese Seite