Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Tauschschrank an der Martin-Luther-Kirche


02. Februar 2019

Den Metallschrank spendete die Stadtreinigung Dresden

DRESDEN - Um ausrangierten Dingen, die für andere noch nützlich sein könnten, einen Platz zu geben, entstanden Tauschregale wie das „El Tauscho“ im Stadtteil Dresden-Neustadt. Weniger robuste Kartons mit der Aufschrift „zu verschenken“ verschwanden somit teilweise auf den Fußwegen.

Mit zunehmender Anzahl fester Tauschbörsen stieg auch die Aufmerksamt des Dresdner Ordnungsamtes, das im letzten Jahr wegen angeblicher Vermüllung alle Schränke im Viertel entfernen ließ.

Dem Stadtbezirksamtsleiter André Barth, zuständig für die Dresdner Altstadt und Neustadt ist es ein Anliegen den kostenfreien Tausch von Alltagsgegenständen unter den Anwohnern zu ermöglichen. So wandte er sich an das Kirchspiel Dresden-Neustadt. Mit Erfolg, denn nun  wurde der erste legale Tauschschrank auf privatem Grund direkt an der Martin-Luther-Kirche, vom Eingang gesehen auf der rechten Seite, aufgestellt. Auch Christopher Colditz (Linke) hatte sich um den Verschenk-Schrank bemüht und zugesagt täglich dafür zu sorgen, dass sich kein Müll in Form von kaputten Gegenständen o.ä. ansammelt.

„Zwischen der Stadt, dem Kirchspiel Dresden-Neustadt und Herrn Colditz wurde ein Vertrag geschlossen, welcher vorab im Kirchenvorstand besprochen wurde“, erzählt Pfarrer Eckehard Möller. Er war schon damals involviert, als die Deutsche Post den Standort für einen Briefkasten anfragte, der wegen des Umbaus des Martin-Luther-Platzes zum Thema wurde. „Um die langen Diskussionen zu beenden, haben wir uns für den Briefkasten ausgesprochen, der bis heute ganz in der Nähe des Eingangs der Kirche steht. Einerseits ist es im doppelten Sinne Werbung für die Kirche und anderseits sind wir mit solchen Angeboten mitten unter den Menschen,“ so Möller.

Den doppelten Metallschrank spendete die Stadtreinigung Dresden, farbenfroh umgestaltet wurde er von den Streetworkern der Diakonie.
Weitere legale Tauschschränke sind vorerst in der Neustadt nicht geplant, jedoch könnten Anwohner oder andere Unterstützer die Initiative ergreifen und ihr Privatgelände zur Verfügung stellen.

Taschschrank Südseite der Dresdner Martin-Luther-Kirche
Bunter Tauschschrank an der Südseite der Kirche
Bunter Tauschschrank an der Martin-Luther-Kirche

Teilen Sie diese Seite