Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Traditioneller Weihnachtsausklang am 2. Februar


31. Januar 2019

Nachmittags Feiern und Andachten und abendliche Konzerte

DRESDEN - Das Fest "Die Darstellung des Herrn", auch Lichtmess genannt, beendet am Sonnabend, 2. Februar, 40 Tage nach Weihnachten, nach alter Tradition die Weihnachtszeit. Nach einer Neufassung und Einführung der Lese- und Predigttextordnung („Perikopenordnung“) in der evangelischen Kirche ist dieser Tag neu aufgenommen worden. Lichtmess fällt in den Schluss der Epiphanias-Zeit. Tags darauf beginnt die Zählung der Sonntage vor der Passionszeit.  

Die Darstellung Jesu im Tempel ist im neutestamentlichen Lukas-Evangelium beschrieben, die nach dem Brauch und einer bestimmten Zeit nach der Geburt eines Kindes mit einem festgelegten Ritus erfolgte. Hier wurde den Beteiligten deutlich, dass es sich bei Jesus um den Heiland handele, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden, wie es heißt. Zudem werden neben den Eltern andere Personen einbezogen und Wunder geschehen.

Nach alter Tradition findet am 2. Februar häufig Lichterprozessionen statt, auch werden Loblieder gesungen. So ist am Sonnabend um 18:00 Uhr in der Nazarethkirche in Dresden-Seidnitz (Altseidnitz 12) ein festlicher Gottesdienst zu erleben. Im Anschluss wird zum Beisammensein am Feuerkorb mit Glühwein und Gegrilltem eingeladen. Im Gemeindesaal singen Klein und Groß zum vorerst letzten Mal Weihnachtslieder. Zuvor findet in der Kreuzkirche um 17:00 Uhr die alljährliche Vesper zu Lichtmess mit dem Dresdner Kreuzchor statt. In Dresden-Laubegast wird um 19:00 Uhr in das Christophorus-Gemeindehaus (Hermann-Seidel-Straße 3) zu einer Andacht eingeladen.

Auch in anderen Regionen beginnen am Nachmittag Feiern und Andachten zu Lichtmess.
Den Anfang macht die Trinitatiskirchgemeinde in Zwönitz um 15:00 Uhr mit den Bläsern “Erzgebirgsches Stollnblech“ zum traditionellen Weihnachtsausklang.

Mit einer musikalischen Vesper wird um 17:00 Uhr in der Trinitatiskirche Reichenbach die Weihnachtszeit ausklingen. Ein letztes Mal  erstrahlt die Kirche im Weihnachtsschmuck, Kerzen, Herrnhuter Stern, Pyramide und Weihnachtsbaum. Die Trinitatis-Kantorei Reichenbach wird gemeinsam mit Instrumentalisten  unter der Leitung von Andreas Kamprad Werke aus ihrem Programm „Weihnachten in der Welt“ musizieren sowie Kompositionen von Michael Praetorius und Johann Hermann Schein.
Ebenso sind alle zum gemeinsamen Mitsingen eingeladen. Außerdem erklingen Orgelwerke und Musik für Flöte und Orgel von Johann Sebastian und Carl Phillipp Emanuel Bach. Nach einer Meditation und geistlichem Wort ziehen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Kerzenprozession aus der Kirche, symbolisch tragen sie Gottes Licht in die Welt.

Zur gleichen Zeit laden der Bläserkreis Mildenau und Solisten in der Drehbacher Kirche zu festlicher Bläsermusik ein. Im Krippenhaus der St. Katharinenkirche (An der Katharinenkirche) in Annaberg-Buchholz beginnt um 18:00 Uhr eine Lichtmessfeier.

In Chemnitz werden um 18:00 Uhr in der Jakobikirche im Rahmen der Jakobivesper Werke von J.S. Bach u.a. Saskia Klapper (Barockvioline) und Steffen Walther (Orgel) aufgeführt. Im vogtländischen Auerbach erklingt um diese Zeit zu Lichtmess u.a. die Bachkantate "Ich habe genug" in der St.-Laurentiuskirche. In der Leipziger Peterskirche musizieren in einer Vesper amici musicae, Chor und Orchester.

Ebenfalls um 18:00 Uhr werden Besucher und Bewohner im Leipziger Land in die Börlner Kirche bei Müglenz zum Gottesdienst mit Lichterprozession eingeladen. Wer möchte, darf seine Tauf-, Konfirmations- und Traukerze oder eine andere Kerze mitbringen. Nach dem Gottesdienst wird sowohl der Stern als auch der Lichterschmuck vom Christbaum ausgemacht.

Die kleine Blume im Schnee entdeckt
Flügelaltar mit Thema Darstellung des Herrn, Kirche Höckendorf
Altarfenster mit der biblischen Szene im Tempel

Teilen Sie diese Seite