Alle Nachrichten

Nachricht

Bereich

Weltweiter Gedenktag für verstorbene Kinder


07. Dezember 2019

Worldwide Candle Lighting am 8. Dezember in Sachsen  

Jedes Jahr stellen Betroffene rund um die Welt am zweiten Sonntag im Dezember 19:00 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster. Anlass ist der Gedenktag für verstorbene Kinder (Worldwide Candle Lighting), der in diesem Jahr auf den 8. Dezember fällt. Wenn die Kerzen in einer Zeitzone niederbrennen, werden in der nächsten neue entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden den ganzen Erdball umringt. Die Idee geht auf eine Vereinigung verwaister Eltern und ihrer Angehörigen in den USA, den "Compassionate Friends" zurück, die diese Initiative 1996 ins Leben riefen.  

An verschiedenen Orten Sachsens sind Angehörige und Freunde zu Gottesdiensten und Andachten eingeladen. Von Annaberg-Buchholz, Chemnitz, Dresden, Freiberg, Leipzig und Zwickau aus werden Veranstaltungen meist am Nachmittag oder Abend angeboten.

In Dresden wird in der Kreuzkirche am Altmarkt bereits zur Gebetszeit am Mittag um 12:00 Uhr eine Andacht unter dem Motto „Wie ein Stern in der Nacht“ abgehalten.  

In der Chemnitzer Jugendkirche St. Johannis (Theresenstraße 2) wird um 15:00 Uhr eine Gedenkfeier zum Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder. Dazu lädt der Hospiz- und Palliativdienst Chemnitz e.V. ein. Zur gleichen Zeit lädt der „ökumenische Hospizdienst Elisa für Zwickau und Umgebung“ in das Kulturzentrum St. Barbara nach Lichtentanne (Hauptstraße 30) zur Gedenkfeier ein.  

In Freiberg gestaltet das Diakonische Werk gemeinsam mit der Dresdner Oberlandeskirchenrätin Margrit Klatte und der Selbsthilfegruppe Trauernder Eltern ab 16:00 Uhr einen Gedenkgottesdienst im Dom zu Freiberg. Angehörige sind eingeladen den Namen ihres verstorbenen (Sternen)Kindes verlesen zu lassen und anschließend eine Gedenkkerze anzuzünden. Danach besteht die Möglichkeit des adventlichen Beisammenseins.  

Gleich sieben Leipziger Institutionen, darunter das Kinderhospiz Bärenherz e.V. und die Ökumenische Klinikseelsorge wollen  in der St. Nikolaikirche (Nikolaikirchhof) an verstorbene Kinder erinnern. Die Gedenkfeier beginnt um 18:00 Uhr und ist offen für alle.

In Annaberg-Buchholz beginnt im „Haus der Hoffnung“ (Barbara-Uthmann-Ring 158) um 18:30 Uhr ein Gedenken zum gleichen Anlass, das daran erinnert, dass jedes Jahr in Deutschland 20.000 Kinder und junge Erwachsene sterben. Um ein vielfaches höher liegt die Zahl der „Sternenkinder“, die vor ihrem eigentlichen Geburtstermin still zur Welt kommen.

Das Gedenken gestalten die Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz und der ambulante Hospizdienst der Malteser Annaberg.  

Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland: https://www.veid.de/

Das Kerzenlicht gibt Wärme von einer betroffenen Familie zur anderen. An diesem Tag treffen sich Menschen, um der verstorbenen Kinder zu gedenken, sich gegenseitig Mut zuzusprechen und ihre Verbundenheit untereinander zu zeigen.

Teilen Sie diese Seite