Aktuelles

Ausblick auf das Jahr 2019

 Jahreslosung:

 »Suche Frieden und jage ihm nach«

(Psalm 34,15)

Ein gesegnetes und friedvolles Jahr 2019!

Mit einem festlichen Gottesdienst, der thematisch durch die Jahreslosung für 2019 geprägt war, begann der Neujahrstag in der Dresdner Frauenkirche wieder mit einer bundesweiten Fernseh-live-Übertragung beim ZDF. Im Mittelpunkt der Predigt von Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke stand der Gedanke, dass der Frieden im Kleinen und im Großen keine Selbstverständlichkeit, sondern immer wieder ein Auftrag ist. Der Kammerchor der Frauenkirche und ensemble frauenkirche unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert gestaltete den Gottesdienst musikalisch.

Predigt zur Jahreslosung von Pfarrerin Angelika Behnke

Gedanken zur Jahreslosung von Landesbischof Dr. Carsten Rentzing

Der Beginn der Epiphaniaszeit mit dem Dreikönigstag am 6. Januar greift noch einmal mit Gottesdiensten und Andachten das Weihnachtsgeschehen auf. Daher finden häufig an den Wochenenden noch Krippenspiele und Konzerte mit Aufführungen der letzten beiden Teile des Weihnachtsoratoriums statt.
Bis dahin und darüber hinaus bitten die kirchlichen Hilfswerke weiterhin um Unterstützung für Menschen, die in dieser Welt in besonderer Weise Not leiden. Das ist einerseits BROT FÜR DIE WELT mit zahlreichen Projekten sowie die Diakonie KATASTROPHENHILFE, aber auch die mitteldeutsche Initiative, u.a. der Landeskirche und des Leipziger Missionswerks, mit der Adventsaktion „Türen auf!“ für drei konkrete und wichtige Vorhaben für junge Menschen mit Behinderung in Tansania.

Am 7. Januar werden in Dresden die beiden sächsischen Bischöfe, Dr. Carsten Rentzing und Bischof Heinrich Timmerevers, ein gemeinsames Positionspapier zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht vorstellen. Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens und das Bistum Dresden-Meißen wollen beim schulischen Religionsunterricht enger zusammenarbeiten. Der Unterrichtsstoff wird dabei gemeinsam verantwortet und unter Wahrung konfessioneller Unterschiede in katholischer oder evangelischer Verantwortung erteilt. Damit entsteht eine dritte Form des Religionsunterrichts. Beide Kirchen starten in diesem Jahr die konkreten Vorbereitungen, damit bis zum Schuljahr 2020/21 an ersten Modellschulen die Zusammenarbeit im Religionsunterricht beginnen kann.


Besuchsreise des Landesbschofs und Hochschultag

Landesbischof Dr. Rentzing wird tags darauf eine Besuchsreise nach Indien antreten. Bereits 2015 zu seiner Amtseinführung nutzte der Bischof der Tamilischen Kirche, Edwin Jeyakumar, in Dresden die Gelegenheit, ihn zum 100-jährigen Jubiläum der Partnerkirche nach Tamil Nadu einzuladen. Während der Reise vom 8. bis 20. Januar werden auch Projekte und Einrichtungen besucht. Als Delegation unter der Leitung des Direktors Ravinder Salooja, Leipziger Missionswerk, werden auch der Zwickauer Superintendent Harald Pepel, der Regionalbischof von Halle-Wittenberg Propst Dr. Dr. h.c. Johann Schneider sowie Asien/Pazifik-Referent Hans-Georg Tannhäuser an den Jubiläumsfeierlichkeiten in Tranquebar teilnehmen. Aus Anlass des Gedenkens der Gründung der Tamilischen Evangelisch-Lutherischen Kirche (TELC) am 14. Januar ist ein 240-seitiger Band mit Betrachtungen zu zehn Bibeltexten bei der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig erschienen.

Wenn am 10. Januar die sächsischen Hochschulen und Universitäten ihre Türen öffnen, sind auch mehrere evangelische Hochschulen, Fakultäten und Institute dabei. Die Evangelische Hochschule Dresden, die Evangelische Hochschule Moritzburg sowie die Hochschule für Kirchenmusik bieten ausführliche Infos, Vorlesungen und individuelle Beratung an. Auch das Institut für Evangelische Theologie der TU Dresden, die Theologische Fakultät an der Universität Leipzig und das Kirchenmusikalische Institut der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" laden wieder Interessierte ein.
Vom 18. bis 20. Januar findet in Dresden die Messe Karrierestart statt, auf der ein gemeinsames Team aus Landeskirche und Diakonie an einem Stand über Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten in Kirche und Diakonie informieren wird (Halle 2, Stand B2).


Fach- und Studientage

Am 19. Januar heißt es „Damenwahl – auch in der Kirche?“ auf einem Seminar im Dresdner Haus der Kirche (Dreikönigskirche) für Frauen in kirchlichen Gremien aus Anlass der Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren. Frauen sollen ermutigt werden für kirchliche Ämter zu kandidieren. Der Nutzen guter Netzwerke und die Reflektion der Kommunikationsstile stehen ebenso auf dem Programm, wie ein Blick in den neuen Band des EKD-Gleichstellungsatlasses, der diesmal das kirchliche Wahlrecht für Frauen beleuchtet.

Die Theologische Fakultät der Universität Leipzig lädt am 21. Januar in Kooperation mit dem Landeskirchenamt Pfarrerinnen und Pfarrer zum 2. Studientag zur Jesusforschung ein. Inhaltlich geht es um die Frage: „Was wird gerade in der theologischen Wissenschaft diskutiert“ und welche Bedeutung kann das für das Pfarramt und die kirchliche Praxis haben?“
Ein „Werkstatttag Offene Kirche“ wird unter dem Titel „Der Seele Raum geben“ am 16. Februar in der Evangelischen Akademie Meißen stattfinden. Interessant ist der Tag für Menschen, die in ihrer Gemeinde "Offene Kirche" gestalten und Interessierte aus Tourismus und Kirche. Vortrag und Workshops geben viel Raum für Austausch und Gespräche.


Jubiläen und besondere Ereignisse

Als besonderes Ereignis steht die Wahl für das Amt des Präsidenten oder der Präsidentin des Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsens an. Die Wahl wird durch die 27. Landessynode in einer Sondersitzung am 25./26. Januar erfolgen. Der derzeitige Präsident des Landeskirchenamtes, Dr. Johannes Kimme, wird im Sommer nächsten Jahres in den Ruhestand treten. Zur Wahl stehen drei Kandidaten und eine Kandidatin, die sich am Freitag im Dresdner Haus der Kirche (Dreikönigskirche) vorstellen werden. Am nächsten Tag erfolgt die Wahl in mehreren Wahlgängen, sofern nicht jemand im ersten Wahlgang Zweidrittel aller abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinen kann.

In diesem Jahr feiern die Diakonie Leipzig und die Diakonie Zwickau Stadtmission ihr 150-jähriges Bestehen. In Leipzig startet im Januar ein Gospelchor-Projekt mit der Aufführung am 13. Januar im Fritzsche-Saal der Stadtmission. Weiterhin soll es u.a. einen Diakonischen Jugendtag, eine Podiumsdiskussion in der Leipziger Uni-Kirche und am Pfingstmontag, 10. Juni, einen Ökumenischen Gottesdienst auf dem Markt der Leipziger Innenstadtgemeinden geben.  Am 4. November ist dann der Festgottesdienst in der Thomaskirche mit anschließendem Empfang im Neuen Rathaus.
Der Jubiläumsakt zu 150 Jahre Diakonie Stadtmission Zwickau erfolgt am 10. März im Festgottesdienst mit Diakonie-Präsident Ulrich Lilie im Dom St. Marien mit anschließendem Empfang im Rathaus. Dem folgt im Mai eine Aktionswoche in der Zwickauer Innenstadt.
In Dresden feiert die Diakonissenanstalt am 19. Mai ihr 175-jährigen Bestehen mit einem Festgottesdienst, an dem der Landesbischof sowie besondere Gäste teilnehmen werden. Zuvor begeht das Seelsorgeinstitut in Leipzig am 22. Mai sein 10-jähriges Bestehen.

Das Leipziger Missionswerk gedenkt in einem Gottesdienst in der Leipziger Nikolaikirche am 24. Mai der Aussendung der ersten vier Tansania-Missionare (1893)  vor 125 Jahren. Zu den Anfängen der Mission im heutigen Tansania ist derzeit eine Wanderausstellung in der Landeskirche unterwegs.

Mit dem Reformationsjubiläum 2017 war das damalige Reformationsgeschehen (1517) nicht abgeschlossen, sondern erst eröffnet, so dass die damaligen Nachwirkungen immer wieder aufgegriffen werden. Die jährliche Erinnerung an die Leipziger Disputation setzt in diesem Jahr mit einer Tagung zu „500 Jahre Luthers Disputation“ einen besonderen Akzent. Vom 5. bis 7. April finden unter »Streiten lernen mit Luther« entsprechende Veranstaltungen zu Reformationsgeschichte mit Gesellschaftsrelevanz an der Universität Leipzig und der Moritzbastei statt. Die Disputation selbst ist für den 25. Juni in der Universitätskirche St. Pauli Leipzig geplant.

Unter dem Motto „Du und Sein Garten” laden christliche Gemeinden in Frankenberg in die Paradiesgärten im Mühlbachtal auf der sächsischen Landesgartenschau von Ende April bis Oktober 2019 in Frankenberg ein. Die Landesgartenschau, die mit viel Arbeit und Liebe gestaltet wird, zeigt einen kleinen Teil von der Schöpfung Gottes. Christen wissen aber auch: „Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand.“ Der „Paradiestreff“ auf der LaGa als auch die geöffnete Stadtkirche St. Aegidien sollen in Frankenberg Begegnungsstätten für Gäste und Besucher werden.

In Dresden wird am 12. Mai zu einem großen Sächsischen Handwerkergottesdienst in die Frauenkirche eingeladen. In dem Gottesdienst, den landesweit die Handwerkskammern bewerben und dafür einladen, wird Landesbischof Dr. Carsten Rentzing predigen.
Viele Gruppen und engagierte Einzelpersonen sind schon sehr auf den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag gespannt, der vom 19. bis 23. Juni im westfälischen Dortmund unter der Losung „Was für ein Vertrauen“ stattfinden wird. Schon jetzt wirbt ‚Kongress und Kirchentag‘ in Sachsen unter den Konfirmanden und Jungen Gemeinden für die Fahrt und Teilnahme am Kirchentag. Traditionell plant und organisiert Kongress und Kirchentag die Konfi-Fahrten zu den Kirchentagen.


Weitere Ereignisse im Sommer und Herbst

In Chemnitz wird noch vor der Sommerpause am 28. Juni zu einer Nacht der Kirchen von 20:00 Uhr bis nach Mitternacht eingeladen. Hier öffnen wieder Kirchen und Gemeinderäume verschiedener Konfessionen ihre Türen.
Ebenfalls in Chemnitz wird in diesem Jahr der Begegnungstag für Aussiedler stattfinden. Am 14. September sind wieder Personen und Familien eingeladen, die in den letzten Jahren aus dem Bereich der früheren Sowjetunion nach Sachsen und Mitteldeutschland gekommen sind.
Am Wochenende zuvor, 6. bis 8. September, wird Kirche wieder auf dem Tag der Sachsen mit geöffneten Kirchen, einer Kirchenmeile und Ständen präsent sein. Diesmal lädt Riesa zum größten sächsischen Volksfest.
Das Landeserntedankfest findet in diesem Jahr vom 4. bis 6. Oktober in Borna statt.

Nach den regionalen Pfarrertagen 2018, lädt der Landesbischof in diesem Jahr wieder zu einem zentralen Pfarrertag ein. Diesmal treffen sich die Pfarrerinnen und Pfarrer nicht in einer der drei sächsischen Großstädte, sondern am 11. September in Meißen.
Als besonderes Ereignis in diesem Jahr werden die Landeskirchenmusiktage vom 23. bis 27. Oktober vorbereitet. Sie finden angesichts des 70-jährigen Jubiläums der Hochschule für Kirchenmusik in Dresden unter dem Stichwort „Spielräume“ statt. Es wird zu einem Chorprojekt sowie zu unterschiedlichsten Seminaren, so zu Bildung und Andachten, Konzerte und Begegnungen eingeladen.

Einen vorläufigen Höhepunkt erreicht der „Ökumenischen Weg für Konfliktlösung (Frieden), Chancengleichheit (Gerechtigkeit) und Nachhaltigkeit (Bewahrung der Schöpfung)“ mit einem Ökumenischen Festtag am Buß- und Bettag, 20. November, in der Kreuzkirche Dresden – 30 Jahre nach der großen Ökumenischen Versammlung 1988/89.

Teilen Sie diese Seite