Aktuelles

Ostern

Bereich

"Der Herr ist auferstanden!"

„Der Herr ist auferstanden!" – "Er ist wahrhaftig auferstanden.“ So sprechen sich Christen fröhlich zum Osterfest an. Für sie sind Leid und Tod von Jesus Christus nicht das Ende.

Die biblische Ostergeschichte erzählt: Am dritten Tag nach Jesu Kreuzigung fanden die Frauen, welche Jesus zu Grabe gebracht hatten, eine leere Höhle vor. Der schwere Stein vor der Höhle war weggerollt. Da erschien ihnen ein Engel und verkündete, dass Jesus von den Toten auferstanden sei.

Glaube an das ewige Leben

Der Glaube an die Auferstehung Jesu Christi bedeutet für Christen, dass auch ihr irdischer Tod nicht das Ende ist. Jesu Vorbild und seine Botschaft geben ihnen Hoffnung. Sie glauben: Der Mensch lebt weiter - im Reich Gottes. Und eines Tages wird die Welt von Gott vollendet werden. Deshalb gilt Ostern als das wichtigste Fest im Kirchenjahr. 


Osternacht

Das Osterfest beginnt in der Nacht vor dem Ostersonntag. Der Osternachtgottesdienst führt von der Dunkelheit zum Licht. Die Osterkerze wird am Osterfeuer entzündet und feierlich in die Kirche getragen. Mit biblischen Lesungen und Osterliedern erwarten die Gemeinden den Aufgang der Sonne als Zeichen der Auferstehung und des neuen Lebens. Ostern ist auch ein beliebter Anlass für Taufen von Kindern und Erwachsenen. 

Osterfrühstück und -gottesdienste

Nach der Osternacht findet in vielen Gemeinden ein gemeinsames Osterfrühstück statt. Am Ostermorgen und am folgenden Ostermontag feiert man weitere Festgottesdienste gefeiert: in geschmückten Kirchenräumen, oft mit besonderen Aktionen z.B. für Familien und reicher Kirchenmusik aus Liedern, Kantaten und Oratorien.


Osterzeit weist auf das Pfingstfest voraus

Mit dem Evangelium des Ostermontages, das von den beiden Jüngern auf dem Weg nach Emmaus berichtet, die dem Auferstandenen begegnen, weist das Osterfest im Kirchenjahr hinaus in die Osterzeit zum Pfingstfest.

Die Jünger erkennen den Auferstandenen beim Brechen des Brotes. Die Feier des Abendmahls eint die Christen untereinander und mit dem Auferstandenen. Aus der  christlichen Gemeinschaft entwickelt sich die christliche Kirche.

Teilen Sie diese Seite