Christen feiern weltweit gemeinsam

Kirchentage

Alle zwei Jahre zieht der Deutsche Evangelische Kirchentag eine Stadt fünf Tage lang in seinen Bann. Über 100.000 Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Religionen und Herkunft kommen zusammen, um ein Fest des Glaubens zu feiern und über die Fragen der Zeit nachzudenken und zu diskutieren.

Die Kirchentags-Idee

Offener und streitbarer Dialog

Der Kirchentag ist eine evangelische Laienbewegung und lädt ein, sich einzumischen. Er gibt nicht vor, was richtig oder falsch ist, sondern eröffnet einen offenen und streitbaren Dialog – ob vor 1989 im Ost-West-Konflikt, während der Debatten um die Nato-Nachrüstung in den 1980er Jahren oder gegenwärtig zu Weltwirtschaft und sozialer Gerechtigkeit.

So ist der Kirchentag ein gesellschaftliches Forum der Diskussion und Gemeinschaft. Dafür stehen auch viele Persönlichkeiten, die dem Kirchentag ein Gesicht geben.

Feier und gemeinsames Gebet

Der Kirchentag ist auch ein Ort der Feier und des gemeinsamen Gebetes. Die vielfältigen Ausdruckformen des Glaubens werden erlebbar und sind getragen von Tausenden Mitwirkenden und Teilnehmenden.


Kirchentage in Sachsen

Neben bundesweiten Kirchentagen hat in Sachsen die Kongress- und Kirchentagsarbeit vor allem auch in der Zeit der DDR eine wesentliche Rolle gespielt. Bei regionalen Kirchentagen wurden und werden Räume des Gesprächs und der Debatte geöffnet.

2011 war die sächsische Landeskirche in Dresden die Gastgeberin des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages.

2014 kamen in Leipzig Christinnen und Christen zum Landeskirchentag zusammen.

2017 fand der Deutsche Evangelische Kirchentag im Rahmen des Reformationsjubiläums als "Kirchentag auf dem Weg" in Berlin, Leipzig und Wittenberg statt.

In vielen Kirchenbezirken werden zudem regionale Kirchentage gefeiert.

Der nächste Kirchentag

Kirchentag 2019 in Dortmund

2019 feiern die Evangelischen Christen in Dortmund. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!


Link-Tipps

Teilen Sie diese Seite