Navigation überspringen

Leben und Glauben

Gottesdienst

Bild: Gottesdienst Thomaskirche Leipzig

Der Gottesdienst ist die zentrale Versammlung der christlichen Gemeinde. Er symbolisiert die enge Verbindung zwischen Gott und den Menschen. Hier handelt Gott am Menschen und der Mensch dankt und lobt Gott, so, wie es bereits aus dem Volke Israel überliefert und übernommen ist. Abgesehen von anderen Ereignissen und Feiertagen nimmt der sonntägliche Gottesdienst am ersten Tag der Woche Bezug auf die Auferstehung Jesu Christi. In der Gemeinschaft der Glaubenden ist Jesus Christus in der Kraft des Heiligen Geistes gegenwärtig. Wenn sich die Gemeinde im Gottesdienst weltweit regelmäßig versammelt, hört sie durch die Predigt Gottes Wort, bekennt ihn, gesteht die eigene Schuld und feiert das Abendmahl. Die Gemeinde lobt Gott und dankt ihm mit Worten, Psalmen und Liedern und bringt ihre Anliegen im Gebet vor Gott. Der Gottesdienst ist aus dem täglichen Leben nicht zu trennen, da er den Christen durch Ermahnung, Trost und Zuspruch aus dem Wort Gottes Hilfe für den Alltag anbietet.

Aus diesem Grund bemühen sich die Gemeinden um eine ansprechende Ausgestaltung des Gottesdienstes durch musikalische Aufführungen, die Beteiligung von Gemeindegruppen an Planung und Durchführung sowie durch eine thematische Schwerpunktsetzung. Modernere und für verschiedene Anlässe anzuwendende Ordnungen für den Gottesdienst bieten hierfür eine Grundlage. Singegottesdienste, Familiengottesdienste, Kindergottesdienste parallel oder nach dem Gottesdienst oder sogenannte "Mini-Gottesdienste" für Vorschulkinder mit Eltern versuchen zielgruppengerecht einen größeren Kreis an das gottesdienstliche Geschehen heranzuführen und einzubeziehen. Der Gottesdienst ist nicht an einen Ort gebunden, findet aber in der Regel im heimatlichen Kirchgebäude statt, wo sich die Gemeinde ihr gewohntes zu Hause erbaut hat und mit viel Anstrengung erhält.

Angebote:

Weitere Informationen

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps