English site
Prävention, Intervention und Hilfe bei sexualisierter Gewalt

Unterstützung für Betroffene

Die Ansprechstelle in den Landeskirche nimmt die Anliegen der Betroffenen auf, klärt und berät mit Ihnen welche Schritte zu unternehmen sind. Sie stärkt und ermutigt Betroffene.

Sie klärt welche Unterstützungs- und Hilfe möglich ist.

Leistungen

Leistungen in Anerkennung des Leides durch sexualisierte Gewalt

Zur Anerkennung erlittenen Unrechts durch sexualisierte Gewalt in der evangelischen Kirche und zur Unterstützung ihrer individuellen Aufarbeitung können sich Betroffene an die unabhängig arbeitenden Anerkennungskommissionen (UAK) der Landeskirchen wenden. Diese Kommission erkennt erlittenes Unrecht an und spricht finanzielle Anerkennungsleistungen zu.

Anträge an die UAK werden über die Ansprechstelle gestellt. Zur Ansprechstelle in der Landeskirche.

Mitglieder der Unabhängigen Anerkennungskommission sind:

  • Frau Dr. Julia Schellong / Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie, insbesondere Traumatherapie
  • Frau Angelika Blochwitz / Dipl.-Sozialarbeiterin/-pädagogin (FH), Systemische Supervisorin (Ekful/DGSF), Beraterin und Familientherapeutin (DGsP)
  • Oberlandeskirchenrätin Carmen Kuhn / Juristin
  • Oberlandeskirchenrat Burkart Pilz / Theologe

Unterstützungsmöglichkeiten

Seelsorgenetzwerk

Ein Seelsorgenetzwerk versteht sich als Ergänzung zu den therapeutischen Angeboten. Sexuelle Gewalt kann sich auch auf Glaubensfragen auswirken. „Warum hat Gott mir nicht geholfen?“, „Bin ich eine schlechte Christin, wenn ich nicht ohne Weiteres verzeihen kann?“ Gewalterlebnisse im Bereich Kirche werfen eine Reihe von Fragen auf, die einer besonderen theologischen bzw. seelsorglichen Kompetenz bedürfen, um belastende Erfahrungen aufzuarbeiten. Die Erfahrung, dass Gott zur Seite steht und stärkt, dass Gott ein Interesse am gelingenden Leben hat und mitleidet, wenn Menschen leiden, muss neu sichtbar werden. Seelsorglich Tätige können mit Opfern von sexualisierter Gewalt nach neuen Glaubenszugängen suchen, die sich von den gewaltfördernden und einschüchternden Glaubensinhalten der Täter unterscheiden.

Auch seelsorglich Tätige, etwa Pfarrerinnen und Pfarrer, die für ihre eigenen Seelsorgegespräche zu diesem Thema Unterstützung suchen, können sich an das Seelsorgenetzwerk wenden.

Der Kontakt zu Pfarrerinnen und Pfarrer, die sich zu diesem Thema speziell weitergebildet haben, kann durch die Ansprechstelle im Landeskirchenamt vermittelt werden.

Weitere Informationen zur Betroffenenbeteiligung und zur Unterstützung Betroffener

Bereich

Kirche als Schutzraum
Prävention
Unterstützung für Betroffene
Intervention
Ansprechpersonen
Aufarbeitung

Arbeitshilfen

Informationen zum Umgang mit sexuellem Missbrauch

Die Broschüre enthält hilfreiche Aussagen über Gegenstand und Auswirkungen sexualisierter Gewalt gegen Mädchen und Jungen sowie Belästigungen Erwachsener. Aufgrund des Erscheinungsdatums ist sie nach heutigen Erkenntnissen aber nicht vollständig und der Abschnitt zur gesetzlichen Einordnung ist veraltet. Es wird an einer Neuauflage gearbeitet, die im Laufe des Jahres 2024 erscheinen wird.

Datei: pdf 312 KB

Teilen Sie diese Seite