Landeskirchenarchiv

Aktuelles

Wiedereröffnung der Zentrale Lesestelle im Regionalkirchenamt Dresden

Sofern es aufgrund der Regelungen der Coronaschutzverordnung möglich ist, wird die Zentrale Lesestelle unter Einhaltung eines entsprechenden Hygienekonzeptes ab 1. September 2021 wieder für die persönliche Einsichtnahme der digitalisierten Kirchenbücher bis Ende 2021 mit 2 Plätzen geöffnet. Voraussetzung ist ein tagesaktueller Corona-Test (durchgeführt in einem öffentlichen Testzentrum, nicht älter als 24h, kein Selbsttest, gilt auch für Geimpfte und Genesene). Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter der 0351/4692354 ist zwingend erforderlich.

Aufgrund der Corona-Pandemie sowie personellen und organisatorischen Umstrukturierungen von Zuständigkeiten und Aufgabenbereichen im Archivwesen der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, sind aber bis voraussichtlich zum Jahresende 2021 keine schriftlichen Auskünfte mehr möglich. Ab Anfang 2022 können Sie sich mit Ihrem Anliegen an das neue Landeskirchliche Archiv Dresden wenden. Entsprechende Kontaktdaten werden wir rechtzeitig auf unserer Webseite veröffentlichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktenplan als Ordnerstruktur für die elektronische Aktenablage

Mit der Einführung des Aktenplanes für die Kirchgemeinden 2016 und der regelmäßigen Aktualisierung durch das Landeskirchenarchiv Dresden, konnte ein wesentlicher Grundstein für die Vereinheitlichung der Schriftgutverwaltung und die Erleichterung der Aktenführung in den Kirchgemeinden gelegt werden. Da auch die elektronische Ablage von Dokumenten nach dem Aktenplan erfolgen soll, besteht nun auch die Möglichkeit über das Intranet den Aktenplan in der Ordnerstruktur herunterzuladen. Diese Struktur  wird ebenfalls regelmäßig aktualisiert.

Registraturschulung

Um zu versuchen, dem Schulungsbedarf zur Schriftgut- und Kassationsordnung und den damit verbundenen Aktenplänen gerecht zu werden, wird Schulungsmaterial in Form von Videos (Bild und Ton) oder Powerpoint-Präsentationen (Bild) im Intranet der sächsischen Landeskirche angeboten, das Interessierte jederzeit in Anspruch nehmen können. Das Schulungsmaterial ist dreigeteilt zu folgenden Themenstellungen:

Dabei findet man auch Hilfe zu Fragestellungen, die aufgrund von Strukturveränderungen in der Verwaltung im Zusammenhang mit Registratur und Aktenanlage entstehen.

Bau des neuen Gebäudes des Landeskirchlichen Archivs

Im November 2016 fasste die Ev.-Luth. Landessynode Sachsens den Beschluss, ein Archiv für zehn Kilometer Archivbestände v. a. aus Kirchgemeinden, Kirchenbezirken und Superintendenturen, für die dringend die Notwendigkeit einer fachgerechten Unterbringung besteht, zu bauen.

Das landeskirchliche Archiv wird in Dresden-Coschütz, Stuttgarter Straße 16 gebaut. Nach der intensiven Entwurfsplanung ist der Bauantrag im Januar 2019 genehmigt und im Februar 2019 mit den bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen worden.

Am 4. Juli 2019 erfolgte die Grundsteinlegung. Damit ist ein wichtiger Meilenstein für die fachgerechte Unterbringung von Archivgut der sächsischen Landeskirche erreicht worden.

Auf der 27. Ev.-Luth. Landessynode Sachsens wurde am 16. November 2019 im Zusammenhang mit den Beratungen zum Haushalt 2020 beschlossen, im Rahmen des aktuellen Bauvorhabens des Landeskirchlichen Archivs gleich die Erweiterung des Archivs für weitere dreizehn Kilometer Archiv- und Bibliotheksbestände zu planen und die Mittel dafür im Haushalt einzustellen.

Am 13. Dezember 2019 wurde die Fertigstellung des Rohbaus mit dem Richtfest gefeiert. 

Die Fassadengestaltung des Archivneubaus ist abgeschlossen. Derzeit wird der Innenausbau beider Bauabschnitte ausgeführt. Im nächsten Schritt wird der Umzug der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Archivbestände des bisherigen Landeskirchenarchivs vorbereitet und durchgeführt. Die Inbetriebnahme des gesamten Neubaus mit einem Magazin für die Unterbringung von 23 km Archiv- und Bibliotheksgut, einem Verwaltungs- und Öffentlichkeitsbereich wird voraussichtlich im 2. Quartal des Jahres 2022 erfolgen.

Kirchenbuchportal Archion

Über 2.000 Kirchenbücher der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens online

Die bisher verfilmten Kirchenbücher der sächsischen Landeskirche werden auch im Kirchenbuchportal Archion präsentiert und dort einsehbar sein. Im Mittelpunkt steht weiter die Sicherungsverfilmung der bis 1875 entstandenen sächsischen Kirchenbücher. Anschließend wird vom Film digitalisiert.

Im Juli konnte der Import der Kirchenbücher aus dem ehemaligen Kirchenbezirk Dippoldiswalde im Kirchenbuchportal Archion für genealogische Recherchen abgeschlossen werden. Neben den abgeschlossenen Kirchenbezirken Dresden Mitte/Nord und dem ehemaligen Kirchenbezirk Meißen stehen jetzt über 2.000 Kirchenbücher der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens online zur Verfügung. Im nächsten Schritt werden die ersten Kirchenbücher des ehemaligen Kirchenbezirkes Freiberg für den Import aufgearbeitet.

Auszüge aus dem Kirchenbuch der Kirchgemeinde St. Marien und St. Laurentius Dippoldiswalde von 1587 – 1601.

Quelle: Taufbuch der Kirchgemeinde St. Marien und St. Laurentius Dippoldiswalde, Nr. 92

Teilen Sie diese Seite