Aufbau

Kirchenbezirke

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens gliedert sich in 18 Kirchenbezirke (Ephorien). Sie sind wie die Kirchgemeinden Körperschaften des öffentlichen Rechts. Die geistliche Leitung und Verantwortung trägt der Superintendent oder die Superintendentin.

Die Kirchenbezirke im Überblick

Die Kirchgemeinden des Kirchenbezirks werden von der Kirchenbezirkssynode vertreten. Sie trägt Verantwortung für die Entwicklung des kirchlichen Lebens und wirkt an der Leitung des Kirchenbezirks mit. Die synodalen Mitglieder werden für sechs Jahre gewählt und bestimmen aus ihrer Mitte den Kirchenbezirksvorstand.

Die Kirchenbezirke einer Region sind einem Regionalkirchenamt zugeordnet, welches die Kirchgemeinden in Rechtsangelegenheiten oder organisatorischen Dingen berät und die Aufsicht wahrnimmt. Standorte der Regionalkirchenämter  sind Chemnitz, Dresden und Leipzig.

Teilen Sie diese Seite