Leitung

Landesbischof

Der Landesbischof ist der führende Geistliche der Landeskirche und leitet sie durch Wort und Sakrament. 

Herzlich willkommen auf der Internetseite des Landesbischofs!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit dem 1. November 2019 ist das Bischofsamt in unserer Landeskirche vakant. Die Aufgaben und Termine des Landesbischofs werden derzeit vom Vertreter des Landesbischofs, Oberlandeskirchenrat Dr. Thilo Daniel wahrgenommen. Eine Zusammenstellung der Termine mit der entsprechenden Vertretung finden Sie in Kürze auf dieser Seite.

Sie erreichen uns über die angegebenen Kontaktmöglichkeiten.

Ihre Bischofskanzlei 


Angebote:

Nach der Annahme des Rücktritts von Dr. Carsten Rentzing als Landesbischof durch die sächsische Kirchenleitung am 21. Oktober wurde Oberlandeskirchenrat Dr. Thilo Daniel bis zur Wahl einer neuen bischöflichen Person mit der Vertretung von Aufgaben und Diensten des Landesbischofs beauftragt.

Thilo Daniel wurde 1967 in Lich in Hessen geboren. Nach seiner Schulzeit studierte er Theologie und vergleichende Religionswissenschaften an der Philipps-Universität in Marburg/Lahn und an der Georg-August-Universität in Göttingen. Nach seinem Ersten Theologischen Examen begann er 1993 mit der Arbeit an seiner kirchengeschichtlichen Dissertation zu Nikolaus Ludwig von Zinzendorf im Rahmen eines Graduiertenkollegs des Instituts für Europäische Geschichte in Mainz. In dieser Zeit arbeitete er auch im Vorbereitungsausschuss für das Zinzendorf-Jubiläum anlässlich des 300. Geburtstages im Jahr 2000 mit. Seine Promotion im Fachbereich Evangelische Theologie an der Philipps-Universität Marburg schloss er 1999 erfolgreich ab.

Bereits ein Jahr zuvor hatte er seinen Vorbereitungsdienst (Vikariat) als Gastvikar in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens begonnen. Diesen absolvierte er in der Kirchgemeinde Dresden-Briesnitz und dem Kirchspiel Dresden-Neustadt von August 1998 bis Juli 2000. Nach dem Zweiten Theologischen Examen wurde Dr. Thilo Daniel im August 2000 in Weistropp ordiniert und bekam für die Zeit des Probedienstes die Pfarrstelle Weistropp mit den Schwesterkirchgemeinden Gauernitz-Constappel und Unkersdorf im damaligen Kirchenbezirk Meißen übertragen. Nach dem dreijährigen Probedienst blieb er bis 2007 im Gemeindepfarrdienst in Weistropp tätig.

Im August 2007 wechselte Dr. Thilo Daniel in den Dienst als theologischer Referent im Dezernat für Theologische Grundsatzfragen, Ökumene und Weltmission im Landeskirchenamt. Bis Ende 2014 war er in dieser Funktion insbesondere für theologische Fragen des Gottesdienstes und der Amtshandlungen zuständig.

Von Januar 2015 bis Dezember 2018 war Dr. Thilo Daniel als Rektor der Ev.-Luth. Diakonissenanstalt e.V. für deren geistliche Leitung zuständig. Dr. Daniel übernahm Anfang Januar 2019 als Dezernent für theologische Grundsatzfragen im Landeskirchenamt die Nachfolge von Dr. Peter Meis. 

Seine Aufgaben als theologischer Oberlandeskirchenrat umfassen die Themenfelder Ökumene und Weltmission, den Kontakt mit anderen Kirchen und Glaubensgemeinschaften, die interreligiösen Fragen sowie Weltanschauungs- und Menschenrechtsfragen und die Arbeitsgebiete Gottesdienst, Liturgie, Amtshandlungen und Kirchenmusik. Als Gebietsdezernent ist Dr. Thilo Daniel für die Kirchenbezirke im Bereich des Regionalkirchenamtes Dresden (Dresden, Pirna, Freiberg, Meißen-Großenhain, Bautzen-Kamenz, Löbau-Zittau) zuständig. 

Kontakt:

Bischofskanzlei
An der Kreuzkirche 6
01067 Dresden

Telefon: 0351 3105724
Telefax: 0351 3400281

E-Mail: bischof@evlks.de


Aufgaben und Funktionen des Landesbischofs

Der Landesbischof ist der führende Geistliche der Landeskirche und leitet sie durch Wort und Sakrament. Dazu ist er zur Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung in der gesamten Landeskirche berechtigt.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Landesbischofs ist es, die Einheit der Landeskirche zu bewahren und zu stärken. In regelmäßigen Abständen visitiert der Landesbischof die Kirchenbezirke sowie einzelne Arbeitsbereiche der Landeskirche.

Zu seinen Aufgaben gehört es auch, das Gespräch mit den Gemeinden, den Pfarrerinnen und Pfarrern und den Mitarbeitenden zu suchen und sie geistlich zu stärken. Er ist Seelsorger für die Pfarrerinnen und Pfarrer der Landeskirche und unterstützt sie in ihrem Dienst in der Landeskirche. 

Der Landesbischof repräsentiert die Landeskirche in der Öffentlichkeit und vertritt die sich aus dem christlichen Auftrag ergebenden Positionen der Landeskirche zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen. Er pflegt die Verbindung zu den anderen christlichen Kirchen in Sachsen und zu den evangelischen Kirchen in Deutschland.

Der Landesbischof ist nach der Verfassung Vorsitzender der Kirchenleitung und nimmt an den Sitzungen des Kollegiums des Landeskirchenamtes mit Stimmrecht teil. Er handelt in seiner Leitungsposition nicht allein, sondern im geschwisterlichen Zusammenwirken mit den anderen Leitungsorganen der Landeskirche. So bezieht er auch die Superintendenten in wichtige geistliche Angelegenheiten und Fragen des kirchlichen Lebens beratend ein. Gegen Beschlüsse der Landessynode, gegen die er aus geistlichen Gründen Bedenken hat, kann der Landesbischof Widerspruch erheben.

Zu seinen Aufgaben gehört es, die Superintendenten in ihr Amt einzuführen und ihnen Weisungen für ihren Dienst zu geben. Außerdem entscheidet er über die Ordination von Pfarrerinnen und Pfarrern durch die Superintendenten, sofern Ordinationsvoraussetzungen vorliegen, und ordnet diese an. Für die Ausbildung der Pfarrerinnen und Pfarrer sorgt der Landesbischof, indem er die Verbindung zu den theologischen Ausbildungsstätten pflegt und die geistliche Aufsicht über das Predigerseminar führt. An den theologischen Prüfungen ist er als Vorsitzender der Prüfungskommissionen beteiligt.

Der Landesbischof wird von der Landessynode in geheimer Wahl für eine Amtsdauer von 12 Jahren gewählt. Dem Landesbischof kann ein theologischer Rat als Stellvertreter zur Seite gestellt werden. Dieser wird vom Landesbischof im Einvernehmen mit dem Präsidenten des Landeskirchenamtes bestimmt. 

Reiseberichte

Kanzlei des Landesbischofs

Die seit 1955 von vier Landesbischöfen als Kanzlei des Landesbischofs genutzte Villa in der Tauscherstraße in Dresden-Blasewitz wurde bereits 2010 zugunsten eines Standortes im Zentrum aufgegeben. Im August 2017 erfolgte ein Umzug in die neuen Räume im Haus An der Kreuzkirche 6.

Der Standort ist für Besucher gut zu erreichen und zudem eng angebunden an die Kreuzkirche, die Predigtstätte des Landesbischofs. In den vier Räumen in der fünften Etage arbeiten neben dem Landesbischof auch sein Persönlicher Referent und die Büroleiterin.

Die Kanzlei des Landesbischofs wird von Frau Cornelia Müller geleitet.

 

 


Matthias Fischer
Persönlicher Referent des Landesbischofs

1961 im ostsächsischen Räckelwitz geboren, verlebte Matthias Fischer seine Kindheit und die Schulzeit in Panschwitz-Kuckau und in Herrnhut. Von 1978 bis 1981 absolvierte er eine Berufsausbildung mit Abitur und begann 1983 ein Studium der Evangelischen Theologie am ‚Sprachenkonvikt‘ in Berlin. Nach dem 1. Theologischen Examen 1988, absolvierte er das Lehrvikariat in der St. Johanniskirchgemeinde in Freiberg und verblieb nach dem 2. Theologischen Examen und der Ordination (1991) in Freiberg als Pfarrer am Dom St. Marien.

Nach zehn Jahren wechselte er in das Amt des Superintendenten im Kirchenbezirk Aue.

Seit 2004 war er  im Kirchenbezirk Meißen Pfarrer in den Kirchgemeinden Weinböhla, Niederau-Oberau, Gröbern und Großdobritz, bevor er im September 2017 den Dienst als Persönlicher Referent des Landesbischofs antrat.


Matthias Fischer
Persönlicher Referent des Landesbischofs

Kanzlei des Landesbischofs
An der Kreuzkirche 6
01067 Dresden

Telefon: 0351 3105724
Fax: 03651 3400281
E-Mail:

Teilen Sie diese Seite