Friedensgebete und Hilfe für die Ukraine

Hilfe für Geflüchtete in Sachsen

Bereich

Workshop und Online-Vortrag zum Umgang mit Traumatisierung

Zum Online-Seminar “Geflüchtete traumasensibel unterstützen und selbst stabil bleiben…” am 27. September 2022 von 17:00 bis 19:00 Uhr sind ehrenamtlich und hauptamtlich Tätige eingeladen, die Kontakte zu geflüchteten Menschen haben und ihr Wissen zum Umgang mit Traumatisierungen stärken und reflektieren wollen.

Die alltägliche Arbeit mit traumatisierten und psychisch schwer belasteten Geflüchteten stellt Haupt- und Ehrenamtliche vor große Herausforderungen und Unsicherheiten.
Das Online-Seminar ist als Einführung in die Thematik konzipiert.

Wir möchten unser Wissen über Traumata mit Ihnen teilen, damit Sie besser einordnen können, was den Geflüchteten jetzt guttut, was traumatische Erfahrungen in Menschen auslösen, welche Symptome entstehen können und wie sie selbst als Helfer:innen es schaffen, stabil zu bleiben und sich selbst ebenfalls Gutes zu tun.
Der orientierende, kompakte Vortrag wird absehbar neue Fragen hervorbringen. Deshalb sind vertiefende Angebote vorgesehen, zu denen wir zu gegebener Zeit einladen wollen.

Die Vortragende ist Regina Miehling, Traumapädagogin (DeGPT), Traumasupervisorin (zptn), Dipl. Sozialpädagogin FH und Mitarbeiterin der Stiftung wings of hope.

Die Einladung darf gern - auch an Kooperationspartner und Interessierte - weitergeleitet werden.

Bereich

Unterkünfte für Geflüchtete

Geflüchtete Menschen, überwiegend Frauen, Kinder und alte Menschen, kommen auch in Sachsen an.  Für die Unterbringung werden dringend Wohnungen oder einzelne Wohnräume gesucht.

Sollten Sie als Privatperson Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung stellen können, nutzen Sie bitte die folgende Plattform zur Angabe der Wohnraumkapazitäten:

https://mitdenken.sachsen.de/hilfe-ukraine

Für Kirchgemeinden gilt es folgende Informationen des Landeskirchenamtes zu berücksichtigen:

Sie wollen als Kirchgemeinde eine Wohnung für die vorübergehende Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stellen?

Handelt es sich bei der Wohnung um eine Dienstwohnung, ist die Nutzung durch Flüchtlinge möglich, wenn die Dienstwohnung vorübergehend nicht für eine Pfarrperson benötigt wird. Ob dies der Fall ist, prüft das Grundstücksamt in Abstimmung mit dem Landeskirchenamt.

Für leerstehende Mietwohnungen und Dienstwohnungen, die nach Mitteilung des Grundstücksamtes vorübergehend zur Verfügung gestellt werden können, nehmen Sie bitte mit den zuständigen Stellen in den Landkreisen und kreisfreien Städten Kontakt auf, um Ihr Wohnungsangebot mitzuteilen (s. Kontaktübersicht).

Die Landeshauptstadt Dresden sucht beispielsweise Wohnungen, die für mindestens ein Jahr angemietet werden können.

Signalisiert die Kommune Bedarf, nehmen Sie bitte für alles Weitere, insbesondere für die Vertragsgestaltung die Unterstützung des Grundstücksamts in Anspruch (Frau Böttger grundstuecksamt@evlks.de ).

Die Überlassung des Wohnraums erfolgt in erster Linie durch einen genehmigungspflichtigen Geschäftsraummietvertrag zwischen der Kirchgemeinde einerseits und der Kommune/dem Landkreis oder einem anerkannter Träger der Wohlfahrtspflege (Diakonie, Johanniter u.a.) andererseits, die den Wohnraum Flüchtlingen zur Verfügung stellen.


Unterstützung Geflüchteter

Geflüchtete Menschen, die in unserem Land ankommen, benötigen soziale Zuwendung, Begleitung auf Ämter oder zum Arzt und konkrete Unterstützung in alltäglichen Fragen. Mitunter sind sie aufgrund ihrer Fluchterfahrungen traumatisiert und benötigen ganz besondere Betreuung.

Wenn Sie Geflüchtete in Ihrem Wohnort in dieser Weise unterstützen möchten, können Sie dies auf folgenden Plattformen anzeigen:
https://mitdenken.sachsen.de/hilfe-ukraine  

Weiterhin stehen Ihnen hier die Ansprechpersonen in den Kirchenbezirken zur Verfügung, die über regionale Projekte in Kirche und Diakonie Auskunft geben können. 
Ansprechpersonen in den Kirchenbezirken

 

Begegnungsräume für Geflüchtete in Kirchgemeinden

Da viele ukrainische Kriegsflüchtlinge dezentral untergebracht sind, werden Räume und Orte benötigt, an denen sie sich begegnen und vernetzen können. Kirchgemeinden haben in Kirchen und Gemeindehäusern Räume, die hierfür genutzt und angeboten werden können. Eine Abstimmung mit regionalen Verantwortlichen und Kommunen und eine gute Kommunikation des Angebotes ist wichtig. 

Wenn Ukrainerinnen und Ukrainer in Gottesdienste eingeladen werden, können die Gottesdienstordnungen verwendet werden:

Gottesdienstordnung Ev.-Luth. Kirche in der Ukraine

Gottesdienstordnung Ev.-Luth. Kirche im Europäischen Russland

Erkundigen Sie sich nach Hilfsmöglichkeiten in Ihrer Region

Auch die Landkreise und kreisfeien Städte bieten Informations- und Beteiligungsplattformen an. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihren Landratsämtern und Stadtverwaltungen vor Ort:

Dresden  -  Chemnitz  -  Leipzig  -  Landkreis Bautzen  -  Landkreis Meißen  -  Vogtlandkreis  -  Erzgebirgskreis  -  Landkreis Zwickau  -  Landkreis Mittelsachsen  -  Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge  -  Landkreis Nordsachsen  -  Landkreis Leipzig  -  Landkreis Görlitz  


Informationen des Freistaates Sachsen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine

Der Freistaat Sachsen hat zahlreiche Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine auf der Plattform ukrainehilfe.sachsen.de zusammengestellt. Dort finden sich u.a. Informationen zur Registrierung, Unterbringung, Gesundheitsversorgung, zu sozialen Hilfen, Spracherwerb und Schule. Auch das Info-Blatt für ukrainische Geflüchtete ist dort verlinkt. 

Das sächsische Sozialministerium bietet eine Erstorientierungshilfe für Kriegsvertriebene aus der Ukraine in ukrainischer Sprache an. Die Broschüre steht zum Download zur Verfügung und kann auch bestellt werden.

Für die Anmeldung ukrainischer Kinder und Jugendlicher an sächsischen Schulen wurde seitens des Landesamtes für Schule und Bildung ein Onlineanmeldeportal eingerichtet.

Informationen zum Studium in Sachsen in ukrainischer und russischer Sprache sind auf dem Infoportal zur Studienorientierung in Sachsen pack-dein-studium.de zu finden

Der Sächsische Flüchtlingsrat hat ebenfalls praktische Informationen zum Ankommen in Sachsen zusammengestellt:
Informationen zum Ankommen in Sachsen


Informationen der Bundesregierung für Geflüchtete aus der Ukraine

Das Hilfe-Portal Germany4Ukraine der Bundesregierung für in Deutschland ankommende Geflüchtete aus der Ukraine bietet eine Zusammenfassung bestehender Angebote in ukrainischer und russischer Sprache.
Informationen zur Einreise und Registrierung finden Sie auf der Internetseite der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung. Auch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bietet Informationen zu Einreise und Aufenthalt an. 
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales stellt auf seiner Internetseite Informationen zu Arbeit und Sozialleistungen zur Verfügung. Die Bundesagentur für Arbeit bietet Informationen zu Aufenthalt und Arbeitsmarkt. Auf der Internetseite Germany4ukraine finden Sie auch die Informationen zu den Themen Krankenversicherung und medizinische Grundversorgung in Deutschland.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat auch seiner Internetseite Informationen rund um Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse in Deutschland in ukrainischer Sprache zusammengestellt.

Der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) bündelt zudem aktuelle Informationen für deutsche Hochschulen und Geförderte:
DAAD Info Ukraine

Welcome App Germany: Die gemeinnützige IT hilft gGmbH hat vor dem Hintergrund des andauernden Krieges in der Ukraine die Welcome App Germany um die Sprache Ukrainisch erweitert. 


Weitere Angebote für geflüchtete Menschen

Das Evangelisches Literaturportal e.V. bietet u.a. hilfreiche Bücher zum Spracherwerb für Kinder und Erwachsene: www.eliport.de/gefluechtete-willkommen

Die SLUB Dresden bietet Geflüchteten aus der Ukraine Zugang zu Arbeitsplätzen, Datenbanken sowie freiem W-Lan und stellt Räume für Dialog- und Informationsveranstaltungen zur Verfügung. Informationen hier

Der Deutsche Kulturrat bietet eine Gesamtübersicht zu Hilfsangeboten aus dem Kulturbereich: www.kulturrat.de/ukraine

Der Berufsverband Deutscher Psycholog*innen hat eine Ukrainekrieg-Hotline für Betroffene und Helfende geschaltet. Ein Angebot der  Psychosozialen Zentren (PSZ Sachsen) ist unter http://www.psz-sachsen.de zu finden.


Weitere Hinweise

Evakuierung ukrainischer Waisenhäuser und Kinderheime

Bund und Länder haben sich darauf verständigt, Evakuierungsmaßnahmen ukrainischer Waisenhäuser und Kinderheime zentral zu steuern.
Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) betreibt SOS-Kinderdorf seit dem 31. März 2022 die „SOS-Meldestelle Ukrainische Waisenhäuser und Kinderheime“, die bei der Vermittlung von Kinder- und Jugendgruppen aus ukrainischen Heimen in eine sichere Unterkunft und bedarfsgerechte Betreuung und Begleitung in Deutschland helfen soll.

Wenn Sie Kenntnis davon erhalten, dass eine solche Gruppe bereits nach Deutschland eingereist ist und eine Unterkunft benötigt, so wenden Sie sich bitte an diese Meldestelle.
https://www.sos-kinderdorf.de/meldestelle-ukraine
Telefonnummer 0800-1260612 täglich von 8 bis 19 Uhr

Hilfen für geflüchtete schwangere Frauen

Die Bundesstiftung Mutter und Kind bietet Unterstützungsmöglichkeiten für geflüchtete schwangere Frauen aus der Ukraine an. Das entsprechende Infoblatt wurde in ukrainische Sprache übersetzt und kann über die Webseite https://www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de  abgerufen oder dort in Papierform bestellt werden.

Leitfaden „Schutz vor Gewalt für Frauen und Kinder“

Der Dachverband Migrantinnenorganisationen DaMigra e.V. hat einen Leitfaden für Geflüchtete aus der Ukraine zum „Schutz vor Gewalt für Frauen und Kinder“ in den Sprachen Ukrainisch und Russisch herausgegeben: 
Leitfaden "Schutz vor Gewalt für Frauen und Kinder"

 


Förderung von Hilfs- und Unterstützungsprojekten

Aktion Mensch
Bei der Aktion Mensch können Fördermittel zur Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine beantragt werden, u.a. für Personal-, Honorar- und Sachkosten zur Koordinierung, Qualifizierung und Begleitung von Ehrenamtlichen, für den Aufbau zusätzlicher Angebote zur psychosozialen Betreuung und Beratung von traumatisierten Menschen, zur Schaffung offener Freizeitangebote unf für Angebote, die Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt bieten. Anträge  für bis zu 100.000 Euro können ab sofort bis 31.12.2022 gestellt werden. Nach Bewilligung ist jedes Vorhaben innerhalb von 12 Monaten umzusetzen. Weitere Informationen zur Förderung

Leipzig fördert Hilfsangebote für ukrainische Flüchtlinge
Die Stadt Leipzig unterstützt ab sofort finanziell Vereine und Verbände, die sich in Leipzig um ankommende Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine kümmern oder Hilfe vor Ort organisieren. Das Ukraine-Sonderbudget in Höhe von 9 Millionen Euro mit den entsprechenden Mitteln für Projektförderung hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 15. März 2022 beschlossen. Informationen zur Förderung


Ansprechpersonen
Friedensgebete
Hilfe für Geflüchtete
Material »Frieden«
Spenden & Benefiz
Partnerschaften

Teilen Sie diese Seite